• Home
  • Panorama
  • Kriminalität
  • Hoyerswerda: Polizei evakuiert 900 Schüler nach Amok-Drohung an Berufsschulzentrum


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextRKI: Das ist die aktuelle Corona-LageSymbolbild für einen TextUrlauberin von Sonnenschirm aufgespießtSymbolbild für einen Text"Kleiner Nick"-Schöpfer Sempé ist totSymbolbild für einen TextBecker gegen Pocher: Gerichtstermin stehtSymbolbild für einen TextNBA vergibt Rückennummer 6 nicht mehrSymbolbild für einen TextBritney Spears' Ex-Ehemann verurteiltSymbolbild für einen TextSeil gerissen: Junge Kletterin stirbtSymbolbild für ein VideoProtz in Katar: Die WM-Stadien von innenSymbolbild für einen TextTommy Lee sorgt mit Penisbild für WirbelSymbolbild für einen TextPSG droht DFB-Duo wohl mit DegradierungSymbolbild für einen TextNach Mord: 20 Männer attackieren PolizeiSymbolbild für einen Watson TeaserErotik-Drama erntet heftige KritikSymbolbild für einen TextKaum zu glauben: Dieses Casino ist gratis

Polizei evakuiert 900 Schüler nach Amok-Drohung – Entwarnung

Von dpa
01.10.2019Lesedauer: 1 Min.
Großeinsatz am Berufsschulzentrum Hoyerswerda: Rund 900 Schüler mussten das Gebäude verlassen.
Großeinsatz am Berufsschulzentrum Hoyerswerda: Rund 900 Schüler mussten das Gebäude verlassen. (Quelle: Christian Essler/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Großer Schreck für 900 Schüler im sächsischen Hoyerswerda: Ein Zettel mit einer Amok-Drohung hat am Vormittag einen Großeinsatz der Polizei am Berufsschulzentrum der Stadt ausgelöst.

Mit einem Großeinsatz der Polizei wegen einer "ungeklärten Gefährdungssituation" ist am Dienstag das Berufsschulzentrum Hoyerswerda (Sachsen) evakuiert worden. Rund 900 Schüler mussten das Gebäude verlassen. Am frühen Abend gab die Polizei Entwarnung: Die Durchsuchung des Gebäudes habe keine Anhaltspunkte für eine Gefährdungslage ergeben, sagte eine Polizeisprecherin. Auch die Straßensperrung sei wieder aufgehoben worden.

In dem Schulgebäude war ein Zettel mit der Ankündigung eines Amoklaufs gefunden worden. Daraufhin sei gegen 11.30 Uhr der interne Amok-Alarm der Schule ausgelöst worden. Die Polizei ermittle wegen Androhung einer Straftat, hieß es. Beamte brachten die Schüler zu einem Sammelpunkt in ein nahe gelegenes Gebäude, ein Kriseninterventionsteam war vor Ort. Nach ersten Erkenntnissen wurde niemand verletzt.


Das sächsische Schulamt lobte das Verhalten von Lehrern und Schülern: "Die Schulleitung hat alles richtig gemacht", sagte Roman Schulz, Sprecher des Landesamtes für Schule und Bildung in Chemnitz. Alle Schüler seien zunächst in die Turnhalle gebracht worden. "Es ist insgesamt alles ruhig abgelaufen", sagte Schulz. Schulz betonte, derartige Vorfälle seien den rund 1.400 Schulen in Sachsen sehr selten. "Zum Glück sind das absolute Ausnahmefälle", sagte er.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Bewaffneter will in FBI-Gebäude eindringen – Polizei erschießt ihn
AmoklaufHoyerswerdaPolizei
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website