Sie sind hier: Home > Panorama > Kriminalität >

Schockierende Tat in Rostock: Mann gesteht Vergewaltigung von zwei Frauen

Stark "angedröhnt"  

Mann gesteht Vergewaltigungen in Rostock

20.02.2020, 17:50 Uhr | dpa, t-online.de, joh

Schockierende Tat in Rostock: Mann gesteht Vergewaltigung von zwei Frauen. Landgericht Rostock: Einem 41-Jährigen wird die Vergewaltigung von zwei Frauen vorgeworfen. Er gesteht die Taten.  (Quelle: dpa/ Bernd Wüstneck)

Landgericht Rostock: Einem 41-Jährigen wird die Vergewaltigung von zwei Frauen vorgeworfen. Er gesteht die Taten. (Quelle: Bernd Wüstneck/dpa)

Ein Mann hat zwei Frauen in Rostock vergewaltigt. Nun wird ihm der Prozess gemacht – und er erklärt, wie es dazu kam. 

Ein 41 Jahre alter Mann hat am Landgericht Rostock gestanden, 2019 zwei Frauen in Rostock vergewaltigt zu haben. In beiden Fällen seien es zufällige Begegnungen und er wegen seines Drogenkonsums "sexuell stark erregt" gewesen, sagte der arbeitslose Hafenarbeiter am Donnerstag vor Gericht.

In einer kurzen von ihm verlesenen Erklärung entschuldigte er sich bei den 63 und 74 Jahre alten Opfern. Seine Taten seien ein "Akt der Unmenschlichkeit" gewesen, die er sich selbst nicht erklären könne. Der Mann bestritt, die beiden Frauen geschlagen zu haben, berichtet die "Süddeutsche Zeitung" (SZ). 

Mann flieht auf dem Fahrrad

Die Verteidigerin des Mannes gab an, er sei im Mai 2019 stark "angedröhnt" in einer Grünanlage mit dem Fahrrad unterwegs gewesen. Er habe auf regennasser Straße in der Nacht eine Fußgängerin umgefahren und sei durch die Berührung sexuell erregt worden. Daraufhin habe er die 63-Jährige vergewaltigt und sei anschließend auf seinem Fahrrad geflüchtet, heißt es in dem Bericht der "SZ".

Bei dem zweiten Vorfall, der nun verhandelt wird, überfiel der Mann eine 74-Jährige in ihrer Gartenlaube. Offenbar hatte er vor gehabt, dort einen Spaten zu stehlen. Als er die Frau entdeckte, vergewaltigte er sie. Die Frau habe aus Angst um ihr Leben den Widerstand aufgegeben und dem 41-Jährigen weisgemacht, sie habe Interesse an ihm.

DNA überführt Täter

Sie willigte nach der Tat ein, sich noch einmal mit ihm zu treffen. Als er zum vereinbarten Treffpunkt erschien, nahm die Polizei den Mann fest. Die Frau hatte Anzeige erstattet. DNA-Proben der beiden Taten überführten den 41-Jährigen. 

Der Angeklagte ist wegen Vergewaltigung vorbestraft. Im Falle einer neuerlichen Verurteilung droht ihm nach Verbüßung der Haft Sicherungsverwahrung. Der Prozess wird am kommenden Donnerstag fortgesetzt. Ein Urteil wird Anfang März erwartet. 

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal