Sie sind hier: Home > Panorama > Kriminalität >

Am "Herrentag" in Sachsen: Polizisten von Rechtsextremen attackiert und bedroht

Am "Herrentag" in Sachsen  

Polizisten von Rechtsextremen attackiert und bedroht

22.05.2020, 13:56 Uhr | dpa

Am "Herrentag" in Sachsen: Polizisten von Rechtsextremen attackiert und bedroht. Polizisten im Einsatz (Symbolfoto): In der Sächsischen Schweiz sind Beamte von Rechtsradikalen angegriffen worden. (Quelle: imago images/Future Image)

Polizisten im Einsatz (Symbolfoto): In der Sächsischen Schweiz sind Beamte von Rechtsradikalen angegriffen worden. (Quelle: Future Image/imago images)

In der Sächsischen Schweiz ist ein Polizeieinsatz eskaliert. Die wegen einer Ruhestörung gerufenen Beamten wurden von Rechtsradikalen angegriffen. An einem Dienstwagen kam es zu Sachschaden.

Polizisten sind bei einem Einsatz am sogenannten Herrentag, dem Christi-Himmelfahrt-Feiertag, in Sachsen nach Polizeiangaben von Rechtsextremen attackiert und bedroht worden. Wegen einer Ruhestörung waren Beamte am Donnerstag zu einer Feier nach Königstein in der Sächsischen Schweiz ausgerückt, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Dort seien sie unvermittelt von 20 bis 25 Menschen attackiert worden. Es seien Gläser und andere Gegenstände geworfen worden. Zudem seien die Beamten unter "Sieg Heil"-Rufen mit Holzlatten und Stahlrohren bedroht worden, hieß es. Ein Polizeiauto wurde demnach beschädigt.

Die Polizei forderte Verstärkung durch die Bereitschaftspolizei und die Bundespolizei an. Letztlich seien rund 120 Beamte im Einsatz gewesen. 30 Menschen seien vorläufig festgenommen worden. Mehrere von ihnen seien bereits wegen rechtsmotivierter Straftaten bekannt. Bei Durchsuchungen fanden die Einsatzkräfte unter anderem Waffen sowie Anscheinswaffen, Betäubungsmittel und rechtsextremes Propagandamaterial.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal