Sie sind hier: Home > Panorama > Kriminalität >

Maskenverweigerer randalieren auf KLM-Flug nach Ibiza – betrunkene Passagiere

Betrunkene Passagiere  

Maskenverweigerer randalieren auf Flug nach Ibiza

02.08.2020, 18:09 Uhr | dpa

Maskenverweigerer randalieren auf KLM-Flug nach Ibiza – betrunkene Passagiere. Eine Maschine der niederländischen Fluggesellschaft KLM: Bei einem Flug von Amsterdam nach Ibiza kam es an Bord zu Tumulten.  (Quelle: dpa/Christian Charisius)

Eine Maschine der niederländischen Fluggesellschaft KLM: Bei einem Flug von Amsterdam nach Ibiza kam es an Bord zu Tumulten. (Quelle: Christian Charisius/dpa)

Bei einem Flug von Amsterdam nach Ibiza kam es am Freitag zu Tumulten, zwei Männer wurden nach Angriffen festgenommen. Die Sicherheit an Bord war aber nicht gefährdet. Niemand sei nennenswert verletzt worden. 

Zwei Maskenverweigerer haben auf einem KLM-Flug von Amsterdam nach Ibiza randaliert und sind nach der Landung von spanischen Sicherheitskräften festgenommen worden. Die beiden Männer hätten sich auf dem Flug am Freitag geweigert, Masken zu tragen, und andere Passagiere verbal und körperlich angegriffen, sagte ein KLM-Sprecher am Sonntag der niederländischen Nachrichtenagentur ANP. Beide Männer seien betrunken gewesen und auf Anweisung des Piloten in Schach gehalten worden. Passagiere hätten mitgeholfen. Handy-Aufnahmen des Vorfalls sehen Sie oben im Video oder hier.

KLM bestätigte damit einen Bericht des Senders AT5, der eine Videosequenz mit einem wüsten Handgemenge an Bord des Flugzeugs zeigte. Einer der beiden Randalierer ist dabei mit bloßem Oberkörper in dem Flugzeug zu sehen, er erhält von einem anderen Passagier einen Faustschlag ins Gesicht und wird kurz darauf von den Mitreisenden im Mittelgang auf den Boden gedrückt. Wie KLM dem Sender sagte, sei die Sicherheit an Bord nicht gefährdet gewesen. Niemand sei nennenswert verletzt worden.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team von t-online

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal