Sie sind hier: Home > Panorama > Kriminalität >

Drogenfund im Katzenstreu – Hamburg: Zöllner finden 1,8 Tonnen Kokain

Im Hamburger Hafen  

Zöllner finden 1,8 Tonnen Kokain in Katzenstreu

22.08.2020, 15:55 Uhr | dpa

Drogenfund im Katzenstreu – Hamburg: Zöllner finden 1,8 Tonnen Kokain. Drogenfund im Katzenstreu: Fast zwei Tonnen Kokain stellten die Fahnder in Hamburg sicher. (Quelle: dpa/Zoll Hamburg)

Drogenfund im Katzenstreu: Fast zwei Tonnen Kokain stellten die Fahnder in Hamburg sicher. (Quelle: Zoll Hamburg/dpa)

Im Hamburger Hafen kam den Zöllnern eine Ladung verdächtig vor. Sie untersuchten die Säcke mit Katzenstreu genauer – und wurden fündig: Kokain im Wert von Hunderten Millionen Euro war dort in Päckchen versteckt.

Im Hamburger Hafen hat es einen großen Drogenfund gegeben – versteckt in Katzenstreu. Der Zoll dort stellte in einem Container rund 1,8 Tonnen Kokain sicher und machte damit seinen bisher größten Drogenfund in diesem Jahr.

Der Fund habe sich bereits im März ereignet, teilte ein Sprecher der Zollfahndung am Samstagmorgen mit. Zunächst hatte die "Hamburger Morgenpost" darüber berichtet.

Der Container mit dem Katzenstreu war den Angaben des Sprechers zufolge mit einem Schiff aus Peru in den Hamburger Hafen gekommen und bei einer Röntgenkontrolle aufgefallen. Als die Zöllner den Inhalt der Katzenstreusäcke genauer untersuchten, fanden sie die Kokain-Päckchen. Der Straßenverkaufswert der gefundenen Drogen wird auf rund 400 Millionen Euro beziffert.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal