• Home
  • Panorama
  • KriminalitĂ€t
  • Missbrauchsskandal: Vertrauter von Ex-Papst Johannes Paul II. angezeigt


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen TextEM-Aus fĂŒr WeltfußballerinSymbolbild fĂŒr einen TextGasstreik in Norwegen: Regierung greift einSymbolbild fĂŒr einen TextUS-Bluttat: Siebenfache MordanklageSymbolbild fĂŒr einen TextTennis: Das ist Marias Halbfinal-GegnerinSymbolbild fĂŒr einen TextBahn: Brandbrief von MitarbeiternSymbolbild fĂŒr einen TextNicky Hilton ist Mutter gewordenSymbolbild fĂŒr einen TextSpanische Königin hat CoronaSymbolbild fĂŒr einen TextRubel verliert deutlich an WertSymbolbild fĂŒr einen TextKatzenberger war mit Fan im BettSymbolbild fĂŒr einen TextWilliams' Witwe enthĂŒllt DetailsSymbolbild fĂŒr einen TextFrau uriniert neben Gleis: Hand gebrochenSymbolbild fĂŒr einen Watson TeaserFC Bayern vor nĂ€chstem Transfer-HammerSymbolbild fĂŒr einen TextSpielen Sie das Spiel der Könige

Vertrauter von Ex-Papst Johannes Paul II. wegen Vertuschung angezeigt

Von afp
Aktualisiert am 11.03.2021Lesedauer: 1 Min.
Kardinal Stanislaw Dziwisz: Er soll Kindesmissbrauch durch Geistliche vertuscht haben.
Kardinal Stanislaw Dziwisz: Er soll Kindesmissbrauch durch Geistliche vertuscht haben. (Quelle: Forum/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Eine Kommision zur Aufarbeitung von Kindesmissbrauch hat in Polen einen Kardinal der katholischen Kirche angezeigt – und mit ihm drei weitere Bischöfe. Sie sollen die Taten der Geistlichen vertuscht haben.

In Polen ist ein Vertrauter des frĂŒheren Papstes Johannes Paul II. wegen mutmaßlicher Vertuschung von Kindesmissbrauch angezeigt worden. Die staatliche Kommission zur Aufarbeitung von MissbrauchsfĂ€llen habe bei der Staatsanwaltschaft eine Anzeige gegen Kardinal Stanislaw Dziwisz gestellt, sagte der Opfer-Anwalt Artur Nowak am Donnerstag der Nachrichtenagentur AFP unter Verweis auf ein im Internet veröffentlichtes Schreiben der Kommission. Demnach wurden auch drei weitere Bischöfe aus Polen in diesem Zusammenhang angezeigt.

Es drohen drei Jahre Haft

"Das ist spektakulĂ€r und viele Opfer verbergen ihre Genugtuung nicht", sagte Nowak. Die Staatsanwaltschaft mĂŒsse nun binnen eines Monats entscheiden, ob sie Ermittlungen in dem Fall einleite. Im Fall einer Verurteilung drohen den Beschuldigten demnach bis zu drei Jahre Haft.

Der polnische Fernsehsender "TVN24" hatte in den vergangenen zwei Jahren in mehreren Dokumentationen ĂŒber MissbrauchsfĂ€lle in der katholischen Kirche in Polen berichtet. Dem 81-jĂ€hrigen Kardinal Dziwisz wurde vorgeworfen, Taten von Geistlichen vertuscht zu haben. Zudem soll er Johannes Paul II. nicht ĂŒber MissbrauchsvorwĂŒrfe gegen Priester weltweit informiert haben.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Siebenfache Mordanklage nach Bluttat bei US-Parade
  • Bastian Brauns
Von Bastian Brauns, Washington
Katholische KircheKindesmissbrauchPolen
Justiz & KriminalitÀt




t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website