Sie sind hier: Home > Panorama > Kriminalität >

Delmenhorst: Brandanschlag auf Rathaus – aus Wut auf Corona-Maßnahmen

Vorfall in Delmenhorst  

Brandanschlag auf Rathaus aus Wut auf Corona-Maßnahmen

24.03.2021, 11:04 Uhr | dpa

Delmenhorst: Brandanschlag auf Rathaus – aus Wut auf Corona-Maßnahmen. Feuerwehrleute sind im Einsatz: Es entstand ein Schaden in der Touristen-Info in Höhe von etwa 50.000 Euro. (Quelle: dpa/Nord-West-Media TV)

Feuerwehrleute sind im Einsatz: Es entstand ein Schaden in der Touristen-Info in Höhe von etwa 50.000 Euro. (Quelle: Nord-West-Media TV/dpa)

Angriff auf Amtsstube: In Delmenhorst zertrümmerte ein Mann offenbar die Scheibe des Rathauses und warf Molotow-Cocktails ins Gebäude. Die Polizei kennt den Mann schon als Gegner der Corona-Maßnahmen. 

Wohl aus Wut über Corona-Beschränkungen hat ein Mann im niedersächsischen Delmenhorst einen Brandanschlag auf das Rathaus verübt. Nach Polizeiangaben wurde der 30-Jährige bei der Tat am Dienstagabend von Zeugen gestoppt, nachdem er Molotowcocktails durch eine eingeschlagene Scheibe in das Gebäude warf. Das betroffene Zimmer wurde durch die Flammen beschädigt, das Rathaus insgesamt blieb aber intakt.

Laut Polizei erklärte der Verdächtige in einer ersten Vernehmung, er habe den Anschlag verübt, "um seiner Unzufriedenheit über die Corona-Regelungen Ausdruck zu verleihen". Demnach verstieß der Mann in der Vergangenheit schon mehrfach gegen die einschlägige Verordnung zur Pandemiebekämpfung. Bei der Stadtverwaltung seien daher "diverse Ordnungswidrigkeitenverfahren" gegen ihn anhängig.

Polizei schätzt Schaden auf 50.000 Euro

Strafrechtlich trat der Mann nach Angaben der Ermittler bislang aber noch nicht in Erscheinung. Der Vorfall wird nun gemeinsam von Brand- und Staatsschutzspezialisten der Polizei bearbeitet. Diese prüften auch mögliche "weitere Motivlagen", hieß es. Von dem Brand betroffen war ein Zimmer der Touristeninformation, den Schaden bezifferte die Polizei auf schätzungsweise 50.000 Euro.

Zeugen hatten am Dienstagabend gegen 22.30 Uhr am Rathaus das Klirren von Fensterscheiben gehört und waren dadurch auf den Beschuldigten aufmerksam geworden. Drei Männer im Alter von 18, 20 und 43 Jahren sprachen sich ab und näherten sich dem Täter gemeinsam. Dieser ließ sich widerstandslos festhalten, bis die Polizei eintraf. Einsatzkräfte nahmen den Verdächtigen fest. Am Mittwoch sollte über eine etwaige Untersuchungshaft entschieden werden.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur AFP

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: