Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland

HomePanoramaKriminalität

Dresden: Privatleute loben eine Million Euro zur Schmuckrettung aus


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextRückschlag für LNG-StrategieSymbolbild für einen Text82 Menschen sterben bei Demo im IranSymbolbild für einen TextRKI sieht Anstieg schwerer Corona-FälleSymbolbild für einen TextKeine Papst-Audienz: Tourist zerstört BüsteSymbolbild für einen TextRussen fliehen in Boot nach AlaskaSymbolbild für einen TextFormel-1-Star frustriert über TrainingSymbolbild für einen TextMax Kruses Lamborghini wurde gestohlenSymbolbild für einen TextMick Schumacher verursacht UnfallSymbolbild für einen TextMessi macht Ankündigung vor Katar-WMSymbolbild für einen TextDSDS-Sieger ist verlobtSymbolbild für einen TextKlinik dementiert Gerücht um "Wiesn-Welle"Symbolbild für einen Watson TeaserWilliam und Kate: Böser ZwischenfallSymbolbild für einen TextDampflok bis ICE – Faszination Eisenbahn

Grünes Gewölbe: Privatleute bieten eine Million Euro für Schmuck

Von dpa
Aktualisiert am 24.06.2021Lesedauer: 1 Min.
Das Juwelenzimmer im Grünen Gewölbe: Die Dresdner Schatzkammer ist als eine der reichsten Schatzkammern Europas bekannt.
Das Juwelenzimmer im Grünen Gewölbe: Die Dresdner Schatzkammer ist als eine der reichsten Schatzkammern Europas bekannt. (Quelle: Rainer Weisflog/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Seit dem spektakulären Einbruch in das Grüne Gewölbe in Dresden fehlt von den erbeuteten Schmuckstücken jede Spur. Nun starten Privatpersonen einen weiteren Rettungsversuch und bieten eine Million Euro.

Im Zusammenhang mit dem Juwelendiebstahl aus dem Grünen Gewölbe in Dresden haben mehrere Privatpersonen eine Million Euro zur Wiederbeschaffung der kostbaren Beute ausgelobt. Es seien Menschen, die dem Museum persönlich eng verbunden sind, sagte der Berliner Rechtsanwalt Robert Unger als Vertreter der Initiative am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur.


Dresdner Juwelen-Diebstahl: Fotos der gestohlenen Schätze

Bruststern des polnischen Ordens des Weißen Adlers; er wurde zwischen 1746 und 1749 von Goldschmied Jean Jacques Pallard aus Brillanten, Rubinen, Gold und Silber geschaffen und ist 15,5 x 15,5 Zentimeter groß.
Eine weiterer Bruststern des Ordens des Weißen Adlers; er wurde zwischen 1782 und 1798 für Friedrich August III. geschaffen, den ersten König von Sachsen.
+7

Es handele sich "um ein bindendes Versprechen", heißt es in der am vergangenen Wochenende in der "Welt am Sonntag" veröffentlichten Anzeige. Ziel sei nicht die Verfolgung der Täter, etwaigen Kontaktpersonen wird der Schutz ihrer Anonymität zugesichert.

Die Auslober wollten ungenannt bleiben und stellten die Summe aus ihrem Privatvermögen zur Verfügung, sagte Unger. Es sei ein weiterer Versuch, die verlorenen Schmuckstücke zu retten, die Schätze für Museum und Öffentlichkeit zurückzugewinnen.

Ungewisses Schicksal

Bei dem spektakulären Einbruch in das Historische Grüne Gewölbe im November 2019 hatten die Täter Schmuckstücke aus Diamanten und Brillanten des 17. und 18. Jahrhunderts von kaum schätzbarem Wert erbeutet. Zwei Männer waren ins Dresdner Residenzschloss eingedrungen, hatten mit einer Axt Löcher in eine Vitrine geschlagen und die darin befestigten Juwelen herausgerissen. Von dem Schmuck fehlt jede Spur, das Schicksal der Kunstwerke ist ungewiss.

Fünf dringend Tatverdächtige sind in Untersuchungshaft. Die jungen Männer aus einer bekannten arabischstämmigen Berliner Großfamilie sollen direkt an dem Einbruch beteiligt gewesen sein, der auch international Schlagzeilen machte.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Ex-Polizist läuf in Kita Ammok – 37 Tote
  • Anna Aridzanjan
Von Anna Aridzanjan
Deutsche Presse-AgenturDresdenEuropa
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website