Sie sind hier: Home > Panorama > Kriminalität >

Frankreich: Mann betäubte seine Frau – und ließ sie vergewaltigen

"So einen Fall gab es noch nie"  

Mann betäubte seine Frau und ließ sie vergewaltigen

30.09.2021, 10:44 Uhr | AFP, mbo, t-online

Frankreich: Mann betäubte seine Frau – und ließ sie vergewaltigen. Wagen der französischen Polizei (Symbolfoto): In Frankreich hat sich ein schreckliches Verbrechen zugetragen. (Quelle: IMAGO / ZUMA Wire)

Wagen der französischen Polizei (Symbolfoto): In Frankreich hat sich ein schreckliches Verbrechen zugetragen. (Quelle: IMAGO / ZUMA Wire)

Grauenvolle Nachrichten aus Frankreich. Ein Mann hat seine Ehefrau über Jahre hinweg von anderen Männern vergewaltigen lassen. Zuvor hatte er sie jeweils betäubt.

Über zehn Jahre hinweg hat ein Mann aus Frankreich seine Frau regelmäßig mit Drogen betäubt und sie von anderen Männern vergewaltigen lassen. Wie die Ermittler in Avignon mitteilten, befänden sich der 68-jährige Initiator der furchtbaren Tat sowie 32 weitere verdächtige Männer derzeit in Untersuchungshaft.

"So einen Fall hat es noch nie gegeben", wird Jérémie Bosse Platière, Polizeikommissar in Avignon, zitiert. Die mehrfach vergewaltigte Frau ist in ihren Sechzigern. Sie erfuhr nach Angaben der Polizei erst bei den Ermittlungen, was ihr passiert war. Sie sei völlig schockiert gewesen.

"Keiner kann sagen, er habe nicht gewusst, was da passiere"

Ihr 68-jähriger Mann sei vor einem Jahr in die Fänge der Justiz geraten, weil ein Wachmann ihn in einem Geschäft dabei erwischt hatte, wie er unter die Röcke von Kundinnen filmte. Die Polizei entdeckte auf dem Computer des Rentners dann zahlreiche Filmaufnahmen, die zeigten, wie seine bewusstlose Frau von anderen Männern vergewaltigt wurde. "Der Mann hat seine Frau nackt auf das Bett gelegt und den Raum stark geheizt, damit sie nicht aufwacht", sagte Bosse Platière.

Die Beamten fanden zudem Nachrichten in Swinger-Foren im Internet, wo er anderen Männern Sex mit seiner bewusstlosen Frau anbot. Da er diese Szenen jeweils filmte, konnte die Polizei bislang etwa 45 mutmaßliche Vergewaltiger identifizieren. "Keiner der Beteiligten kann sagen, er habe nicht gewusst, was da passiere", sagte der Kommissar weiter.

Die beteiligten Männer seien zwischen 24 und 71 Jahre alt und stammten aus unterschiedlichen sozialen Milieus. Es seien sowohl Singles als auch Familienväter dabei gewesen.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: