Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen TextJamaika-Koalition in Kiel ist vom TischSymbolbild fĂŒr einen TextAngriff an Schule: TĂ€ter war schwer bewaffnetSymbolbild fĂŒr einen TextRihannas Baby ist daSymbolbild fĂŒr einen TextBericht: Kovac vor Bundesliga-ComebackLive: Abstiegskrimi in der Premier LeagueSymbolbild fĂŒr einen TextImmer mehr Affenpocken-FĂ€lle weltweitSymbolbild fĂŒr einen TextKomponist Vangelis ist totSymbolbild fĂŒr einen TextChef der Schwarzmeerflotte wohl gefeuertSymbolbild fĂŒr einen Text400 Reisende in Hitze-ICE gefangenSymbolbild fĂŒr ein VideoForscher finden Hinweis auf ParalleluniversumSymbolbild fĂŒr einen Watson TeaserRTL-Moderatorin zeigt sich oben ohne

Mexiko will StrĂ€nde mit Soldaten beschĂŒtzen

Von afp
Aktualisiert am 18.11.2021Lesedauer: 1 Min.
Ein Mitglied der Nationalgarde steht im mexikanischen Urlaubsort Tulum (Archivbild): Die Regierung schickt weitere Truppen, um Touristen zu schĂŒtzen.
Ein Mitglied der Nationalgarde steht im mexikanischen Urlaubsort Tulum (Archivbild): Die Regierung schickt weitere Truppen, um Touristen zu schĂŒtzen. (Quelle: Artur Widak/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Nach Angriffen von Banden auf Touristen schickt Mexiko die Nationalgarde an beliebte StrĂ€nde. Eine Truppe 1.500 Soldaten sollen Reisende beschĂŒtzen.

Zum Schutz von Touristen vor dem organisierten Verbrechen will Mexiko an seinen beliebten Karibik-StrĂ€nden in CancĂșn und Tulum eine Schutztruppe von 1.500 Nationalgardisten einsetzen. Das "Touristen-Bataillon" soll bereits am 1. Dezember an der Riviera Maya seinen Dienst aufnehmen, wie Verteidigungsminister Luis Cresencio Sandoval am Mittwoch sagte. Zuletzt hatten VorfĂ€lle mit tödlichem Ausgang den Fokus auf die organisierte KriminalitĂ€t in der Touristenregion gelenkt.

Ende Oktober starben zwei junge Touristinnen aus Deutschland und Indien als zufĂ€llige Opfer bei einer Schießerei in Tulum. Im November wurden bei einer Schießerei in Puerto Morelos in der NĂ€he von CancĂșn zwei mutmaßliche Drogendealer getötet. Die SchĂŒsse lösten in einem Hotel voller Touristen Panik aus.

"Das darf sich nicht wiederholen", sagte PrĂ€sident AndrĂ©s Manuel LĂłpez Obrador auf einer Pressekonferenz und fĂŒgte hinzu, dass das Bataillon "die Sicherheit verstĂ€rken" werde. Die Behörden planen, Ă€hnliche Truppen auch in anderen touristischen Zentren einzufĂŒhren.

Weitere Artikel

Beliebter Urlaubsort in Mexiko
Deutsche und Inderin bei Schießerei in Tulum getötet
Touristen an einem Strand in Tulum: Der beliebte Urlaubsort in Mexiko ist auch Schauplatz des Drogenkriegs.

Mexiko
USA zahlen fĂŒnf Millionen Dollar fĂŒr Hinweise ĂŒber Drogenboss
Polizisten in Mexiko: Um Drogenbosse zu schnappen reagiert das US-Außenministerium mit einem ordentlichen Anreiz.

Leben und Arbeiten im Ausland
Das sind die bei Auswanderern beliebtesten LĂ€nder
Taiwan: Hier leben Auswanderer sehr gerne.


Die Riviera Maya und die Halbinsel YucatĂĄn sind die wichtigsten Tourismusgebiete Mexikos, dem siebtmeistbesuchten Land der Welt. Der Tourismus macht 8,5 Prozent des Bruttoinlandsprodukts des Landes aus.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Jetzt macht ein weiterer Vertrauter Attila Hildmann richtig Ärger
  • Lars Wienand
Von Lars Wienand
KaribikMexiko
Justiz & KriminalitÀt




t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website