Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Frau f├Ąllt bei TikTok auf angeblichen Schlagerstar herein

Von afp
Aktualisiert am 05.01.2022Lesedauer: 1 Min.
Tiktok: Mit erfundenen Geschichten ergaunern sogenannte Scammer auf der Plattform Geld von ihren Opfern.
Tiktok: Mit erfundenen Geschichten ergaunern sogenannte Scammer auf der Plattform Geld von ihren Opfern. (Quelle: Herwin Bahar/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Ein vermeintlicher Schlagerstar hat einer Frau auf Tiktok eine schillernde Musikkarriere versprochen. Sie ├╝bergab ihm mehrere Zehntausend Euro. Erst danach merkte sie, dass sie Opfer einer neuen Betrugsmasche wurde.

Auf einen vermeintlichen Schlagerstar ist eine 44 Jahre alte Frau aus Oberfranken auf der Plattform TikTok reingefallen und hat dem Mann Zehntausende Euro f├╝r ein angebliches gemeinsames Musikprojekt zukommen lassen. Es handle sich um eine neue Masche sogenannter Scammer, die mit erfundenen Geschichten Geld ergaunern, teilte das Polizeipr├Ąsidium Oberfranken am Mittwoch in Bayreuth zu dem Fall mit.

Der Betr├╝ger habe im November bei TikTok Kontakt zu der Frau aus dem Landkreis Kulmbach aufgenommen. Er habe sich als prominenter Schlagerstar ausgegeben, sein sp├Ąteres Opfer umgarnt und mit ihm geflirtet. Dabei habe er der Frau versprochen, mit ihr und anderen Stars ein Musikalbum produzieren zu wollen ÔÇô f├╝r dieses Projekt fehle ihm allerdings Geld.

Weitere Artikel

Tatwerkzeug: Silvesterkracher
Unbekannte sprengen Mobilfunkstation
Blaulicht eines Polizeiwagens (Symbolbild): Die T├Ąter konnten unerkannt fliehen.

Im US-Bundesstaat Ohio
Mann h├Ąlt Tochter f├╝r Einbrecher und erschie├čt sie
Die Signallichter eines US-Polizeifahrzeugs (Symbolbild): Im Bundesstaat Ohio starb ein M├Ądchen durch Sch├╝sse ihres Vaters.

Verst├Ârende Videos
Trauma: Ex-Mitarbeiterin verklagt TikTok
Das Logo von TikTok auf einem Smartphone: F├╝r junge Nutzer k├Ânnen die Darstellungen wie TikTok oder Instagram ein falsches Bild vorgaukeln.


Nach mehreren Wochen der Kommunikation habe die Frau an den vermeintlichen S├Ąnger mehrere Tausend Euro ├╝berwiesen. Danach habe sie am 17. Dezember auch noch am Bayreuther Bahnhof an eine Geldabholerin in bar mehrere Zehntausend Euro f├╝r ein weiteres angebliches Musikprojekt ├╝bergeben. Erst danach sei der 44-J├Ąhrigen bewusst geworden, dass sie auf einen Betr├╝ger hereingefallen war.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Zwei Tote nach Schie├čereien in den USA
  • Lars Wienand
Von Lars Wienand
OberfrankenTikTok
Justiz & Kriminalit├Ąt




t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website