HomePanoramaKriminalität

35-Jährige von Schlange gebissen: Über 110 Würge- und Giftschlangen in der Wohnung


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextEU bereitet sich auf Blackouts vorSymbolbild für einen TextNordkorea-Rakete über Japan? EvakuierungSymbolbild für einen TextMoskau fahndet nach Marina OwsjannikowaSymbolbild für einen TextTrump verklagt CNN nach Hitler-VergleichSymbolbild für einen TextEinstiger Weltstar beendet KarriereSymbolbild für einen TextFrau dreht Porno in Dorfkirche – AnklageSymbolbild für einen TextMusk und Melnyk zoffen sich auf TwitterSymbolbild für einen TextProSiebenSat.1-Chef legt Amt niederSymbolbild für einen TextTausende demonstrieren in OstdeutschlandSymbolbild für einen TextAuto erfasst Radfahrer – Mann totSymbolbild für einen Watson TeaserNetflix: Skandal-Film sorgt für Kritik

35-Jährige hält mehr als Hundert Würge- und Giftschlangen

Von afp
Aktualisiert am 27.06.2022Lesedauer: 1 Min.
Eine Texas-Klapperschlange (Archiv): Für die Frau bestand Lebensgefahr.
Eine Texas-Klapperschlange (Archiv): Für die Frau bestand Lebensgefahr. (Quelle: Jürgen Kosten/imagebroker/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Eine 35-Jährige wird von einer Schlange gebissen und muss ins Krankenhaus. Es stellt sich heraus: Sie hält mehr als Hundert Tiere, teilweise nicht artgerecht.

In Niedersachsen hat die Polizei im Haus einer 35-jährigen Frau mehr als 110 Würge- und Giftschlangen beschlagnahmt. Diese wurden zum Teil nicht artgerecht und in vorgeschriebenen Terrarien gehalten, teilte die Polizei Salzgitter am Sonntagabend mit. Zuvor hatte sich die Frau aus der Gemeinde Sehlde nach einem Schlangenbiss zur Behandlung in ein Krankenhaus begeben.

Die 35-Jährige war den Angaben zufolge von einer selbst gehaltenen Klapperschlange in ihrer Wohnung in den Finger gebissen worden. Ihr Zustand verschlechterte sich und es bestand Lebensgefahr. Die Frau wurde deshalb anschließend in das Klinikum der Medizinischen Hochschule Hannover verlegt, wo ihr ein aus dem Tropeninstitut Hamburg angeliefertes Gegenserum verabreicht wurde.

Zuerst gab die Frau an, 70 bis 80 Schlangen zu halten. Die Beamten fanden dann über 100 der Tiere in ihrem Wohnhaus. Anwesende Reptilienexperten, sogenannte Herpetologen, begutachteten die Schlangen und nahmen sie in ihre Obhut. Die Polizei teilte mit, es werde nun geprüft, gegen welche Vorschriften die Besitzerin verstoßen hat.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur AFP
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Auto fährt in Bushaltestelle: Mindestens fünf Tote in Bratislava
PolizeiSalzgitter
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website