Sie sind hier: Home > Panorama > Menschen >

"Medizinisches Wunder": Frau mit Glasknochenkrankheit bringt Baby zur Welt

Sensationelle Geburt  

Frau mit Erbkrankheit bekommt Baby – "medizinisches Wunder"

16.10.2020, 09:36 Uhr | t-online

 (Quelle: RTL)
Medizinisches Wunder: Frau mit Glasknochenkrankheit bekommt Baby

Trisha Taylor kam mit der Krankheit Osteogenesis Imperfecta zur Welt, auch Glasknochen-Krankheit genannt. Ein eigenes Kind schien nahezu unmöglich. Doch dann bekam sie doch einen gesunden Jungen. (Quelle: RTL)

Medizinisches Wunder: Die 64 cm große Trisha Taylor hat die Glasknochenkrankheit und brachte trotz großer Risiken ein gesundes Baby zur Welt. (Quelle: RTL)


Die Glasknochenkrankheit schränkt das Leben der Betroffenen zum Teil massiv ein. Eine erkrankte Frau ist Mutter geworden – trotz aller ärztlichen Warnungen. 

Eine Frau, die an der Glasknochenkrankheit leidet, hat ein Kind zur Welt gebracht. Wie rtl.de berichtet, hatte die Betroffene Trisha Taylor schon über 600 Knochenbrüche und ist kleinwüchsig – sie ist nur 64 Zentimeter groß. Dass sie einmal Mutter wird, sahen Ärzte als "undenkbar" an, heißt es. Sie hätten Taylors Eltern bei ihrer eigenen Geburt gesagt, dass sie selbst vermutlich nicht lange leben würde. Heute ist Taylor 31 Jahre alt und verheiratet – und nun selbst Mutter. 

Was ist die Glasknochenkrankheit?

Die Glasknochenkrankheit – auch Osteogenesis imperfecta (O.I.) – ist eine angeborene Skelettentwicklungsstörung, genauer eine Bindegewebsstörung, bei der die Knochen nicht vollständig ausreifen können. Im Röntgenbild erscheinen die Knochen der Betroffenen durchsichtig wie Glas. 

Die Knochen sind instabil und brüchig. Die Krankheit zeigt sich bei Betroffenen ganz unterschiedlich. Manche können ein nahezu normales Leben führen, andere müssen auf Gehhilfen oder den Rollstuhl zurückgreifen. Man schätzt die Zahl der Betroffenen dieser Erkrankung in Deutschland auf etwa 6.000 Personen.

Warum wird bei der Geburt von einem "medizinischen Wunder" gesprochen?

Ärzte haben Tylor aufgrund der Glasknochenkrankheit abgeraten, schwanger zu werden, heißt es in dem Bericht.

Eine Schwangerschaft sei "lebensgefährlich" für die Frau. Nach zwei Fehlgeburten brachte Taylor 2016 jedoch einen gesunden Sohn zur Welt. Der Junge ist nun vier Jahre alt.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal