Sie sind hier: Home > Panorama > Menschen >

Aufatmen in Fulda: Vermisster Junge lebend in NRW gefunden

In Nordrhein-Westfalen  

Vermisster Achtjähriger aus Fulda lebend gefunden

04.12.2020, 11:47 Uhr | dpa, lw, t-online

Aufatmen in Fulda: Vermisster Junge lebend in NRW gefunden. Der achtjährige Melvin: Das Kind war in Fulda verschwunden und wurde dann in NRW wieder wohlbehalten aufgefunden.  (Quelle: Polizeipräsidium Osthessen)

Der achtjährige Melvin: Das Kind war in Fulda verschwunden und wurde dann in NRW wieder wohlbehalten aufgefunden. (Quelle: Polizeipräsidium Osthessen)

Gute Nachrichten aus Fulda: Dem seit Mittwoch vermissten Achtjährigen geht es gut. Der Junge war nach einem Treffen mit seiner Mutter in einer Jugendhilfeeinrichtung zunächst spurlos verschwunden. 

Die Polizei hat den seit dem frühen Mittwochabend als vermisst gemeldeten Melvin wohlbehalten aufgefunden. Der Achtjährige habe sich am Donnerstagabend an einer Wohnanschrift im Bereich Medebach (Nordrhein-Westfalen) bei einer Bekannten seiner Familie aufgehalten, teilte die Polizei mit. Zuvor seien intensive Such- und Ermittlungsmaßnahmen eingeleitet worden. Der Junge sei nun in der Obhut des Jugendamtes.  

Die genauen Hintergründe und Umstände des Verschwindens seien derzeit noch unklar und Bestandteil der weiteren polizeilichen Ermittlungen.

Das Kind hatte am Mittwochabend bei einem Treffen mit seiner Mutter in einer Jugendhilfeeinrichtung einen Raum in Richtung Toilette verlassen und war danach verschwunden. Eine Hundestaffel und Drohne mit Wärmebildkamera kamen zum Einsatz. Die Bevölkerung wurde über Lautsprecher auf den Vermisstenfall hingewiesen und Bürger würden befragt. Zahlreiche Polizei- und Rettungskräfte der Feuerwehr waren im Einsatz. Am Nachmittag war die Suche zunächst unterbrochen worden. 

Am Montag verschwand bereits ein Kind

Erst am Montagabend war in Fulda ein zweijähriges Mädchen namens Timnit als vermisst gemeldet worden. Ersten Ermittlungen zufolge hatte das Kleinkind bei winterlicher Witterung unbemerkt die elterliche Wohnung verlassen.

Nach umfangreicher Suche entdeckten Taucher am folgenden Nachmittag in einem Kanal in der osthessischen Stadt ein totes Kind, bei dem es sich nach ersten Erkenntnissen sehr wahrscheinlich um die Zweijährige handelte. Für diesen Freitag hat die Staatsanwaltschaft eine Obduktion zur Klärung der Todesumstände angeordnet.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
  • Pressemitteilungen des Polizeipräsidiums Osthessen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal