t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomePanoramaMenschen

"Sea Watch 3": Rettungsschiff darf mit 257 Migranten in Sizilien anlegen


Rettungsschiff darf mit 257 Migranten in Sizilien anlegen

Von dpa, afp
06.08.2021Lesedauer: 1 Min.
Jubelnde Migranten auf der "Sea Watch 3": Das Schiff darf nach einer Rettungsaktion im Mittelmeer in Italien anlegen.Vergrößern des BildesJubelnde Migranten auf der "Sea Watch 3": Das Schiff darf nach einer Rettungsaktion im Mittelmeer in Italien anlegen. (Quelle: Darrin Zammit Lupi/Reuters-bilder)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilenAuf WhatsApp teilen

Das Schiff "Sea Watch 3" darf nach einer Rettungsaktion Migranten aus dem Mittelmeer nach Italien bringen. Andere Schiffe haben dagegen weniger Erfolg und klagen über extreme Zustände an Bord.

Das Rettungsschiff der deutschen Hilfsorganisation Sea-Watch kann mit 257 Geflüchteten in einen Hafen in Italien einfahren. Die "Sea-Watch 3" sei auf dem Weg nach Trapani auf Sizilien, twitterte die Organisation am Freitag. Die Menschen an Bord seien sehr erleichtert und glücklich, dass sie bald von Bord dürften.

Andere Schiffe warten derweil weiter auf einen Hafen. Die "Ocean Viking" von SOS Mediterranee hat derzeit rund 550 Menschen an Bord, die Lage werde immer schlimmer. "Schwangere Frauen werden von Tag zu Tag schwächer. Fast alle Kinder leiden an Bauchschmerzen, Erbrechen und Appetitlosigkeit", erklärte die Organisation. Die Migranten waren bei verschiedenen Operationen vor rund einer Woche aus dem Mittelmeer gerettet worden.

Seit Beginn des Jahres sind nach Angaben der Internationalen Organisation für Migration bereits mindestens 1.146 Migranten bei der gefährlichen Überfahrt über das Mittelmeer gestorben. Nach offiziellen Zahlen waren es im vergangenen Jahr mehr als 1.200 Todesopfer. Experten gehen jedoch von einer hohen Dunkelziffer aus. SOS Méditerranée gibt an, seit Februar 2016 mehr als 30.000 Menschen gerettet zu haben.

Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagenturen dpa und AFP
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website