Sie sind hier: Home > Panorama > Tiere >

Wildhüter fangen 1000-Kilo-Krokodil


Jagd im Victoriasee  

Wildhüter fangen 1000-Kilo-Krokodil

03.04.2014, 16:19 Uhr | Benjamin Schulz, Spiegel Online

Wildhüter fangen 1000-Kilo-Krokodil. Anwohner bestaunen den rekordverdächtigen Fang aus dem Victoriasee. (Quelle: AFP)

Anwohner bestaunen den rekordverdächtigen Fang aus dem Victoriasee. (Quelle: AFP)

Vier Menschen soll es gefressen und viele weitere verletzt haben: Ugandische Wildhüter haben ein riesiges Krokodil gefangen. Es wiegt rund eine Tonne - damit bewegt es sich in der Größenordnung eines Rekordhalters.

Fischer in Uganda hoffen, dass ihre Arbeit im Victoriasee künftig weniger gefährlich sein wird. Wildhüter haben nach einer mehrtätigen Jagd ein riesiges Krokodil gefangen, das vier Menschen gefressen und viele weitere verletzt haben soll. Das Krokodil schnappte offenbar nach einem Köder auf einem Haken.

Anwohner hätten die Behörden gebeten, das Krokodil zu jagen, sagte ein Wildhüter der Zeitung "New Vision". Erst kürzlich habe das Tier einen Fischer getötet; nur Reste von dessen Kleidung seien auf dem Wasser treibend gefunden worden.

Die Zeitung stellte die Frage, ob das Reptil das weltweit größte seiner Art sei. Es ist etwa 80 Jahre alt und wiegt rund eine Tonne. Damit ist es fast so schwer wie Lolong, das weltgrößte Krokodil in Gefangenschaft, verstorben im vergangenen Jahr.

Mehr als hundert Anwohner nutzten die Gelegenheit, das Krokodil aus der Nähe zu betrachten. Es wurde in einen Nationalpark gebracht, die Ladefläche des Lieferwagens reichte für den Transport gerade aus.

Im Vergleich zu einem anderen Artgenossen darf das nun gefasste Krokodil noch als relativ harmlos gelten. 2005 wurde Osama gefasst, ein Tier, das ebenfalls im Victoriasee sein Unwesen trieb. Es hatte nach Angaben der Behörden bis zu 80 Menschen getötet.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team von t-online

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal