t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomePanoramaWetter

Wetter in Deutschland: Warnungen vor Gewittern und Hagel


Wolken, Wind und Hagel
Wechselhaftes Wetter bringt neue Gewitter und Starkregen

Von t-online, te

Aktualisiert am 27.05.2024Lesedauer: 2 Min.
Gewitterzelle über Berlin (Archivbild): Am Montag und Dienstag warnt der deutsche Wetterdienst vor heftigen Gewittern und großen Hagelmengen.Vergrößern des BildesGewitterzelle über Berlin (Archivbild): In den kommenden Tagen bleibt das Wetter in Deutschland unbeständig. (Quelle: IMAGO/Achille Abboud)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Die Kaltfront Nora fegt über Deutschland hinweg – und bringt heftige Gewitter mit sich. Sonst steht wechselhaftes Wetter ins Haus.

Die derzeit vorherrschende Wetterlage in Europa zeigt sich weiterhin stabil, beeinflusst von einer omega-artigen Struktur mit einem Hoch über dem Nordwesten Russlands und umgebenden Tiefs über dem Schwarzen Meer sowie den Britischen Inseln. Letzteres ist verantwortlich für das aktuelle unbeständige Wetter in Mitteleuropa.

Aufmerksamkeit verdient besonders das Tief Nora, dessen Kaltfront in den kommenden Stunden Deutschland überquert und ein kleines Randtief bildet. Dieses Randtief könnte gebietsweise weitere Starkregenfälle und Gewitter auslösen. Die gegenwärtig warme Luft wird dabei nach Osten abgedrängt.

Betroffen davon ist insbesondere die Nacht auf Dienstag, bei der teils heftige Gewitter erwartet werden und bis in die Nacht anhalten könnten. Später sorgt länger anhaltender, gegebenenfalls gewittriger Starkregen vom Nordwesten über die Landesmitte bis zum Südosten für hohe Feuchtigkeit. Regional kann es zu Regenmengen von 30 bis 50 Liter pro Quadratmeter in wenigen Stunden kommen – Schwerpunkte liegen um die Nordsee sowie im Südosten Bayerns.

Wechselhaftes Wetter im Wochenverlauf

Am Dienstag selbst wird es nordöstlich der Elbe sowie am Alpenrand zunächst trüb und regnerisch sein, wobei an der polnischen Grenze noch einzelne Gewitter möglich sind. Im Gegensatz dazu startet der Südwesten Deutschlands mit viel Sonne und nur wenigen Wolken in den Tag. Doch bei böig auffrischendem Westwind wechseln sich im Laufe des Tages allgemein Sonne und Quellwolken ab, vereinzelt gibt es Schauer bei Temperaturen von maximal 16 bis 21 Grad. Am Abend werden vom Niederrhein bis zur Eifel bereits die nächsten Regenwolken erwartet.

Für den Mittwoch wird im Osten längere Trockenheit vorhergesagt, zeitweise begleitet von Sonne und Spitzentemperaturen bis 24 Grad. Dagegen dominieren bei höchstens 17 bis 21 Grad und lebhaftem Südwestwind im Rest des Landes die Wolken, durchsetzt mit immer wieder einsetzenden Schauern sowie Gewittern. Örtlich kann es zu Starkregen kommen, zum Abend und in die Nacht hinein ist im Südwesten sogar teils ergiebiger Dauerregen möglich.

Transparenzhinweis
  • Dieser Text wurde mit maschineller Unterstützung erstellt und redaktionell geprüft. Wir freuen uns über Hinweise an t-online@stroeer.de.
Verwendete Quellen
  • Wetterbriefing von wetter.com
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel



TelekomCo2 Neutrale Website