Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomePolitikUkraine

Kiew baut Befestigungsanlagen aus


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextPanne bei der "Tagesschau"Symbolbild für einen TextIran baut Atomanlage heimlich umSymbolbild für einen TextBoeing 747: Besondere Geste von PilotenSymbolbild für einen TextKopftuchstreit: Schlappe für BerlinSymbolbild für einen TextEltern attackieren Markus SöderSymbolbild für einen TextBeliebte Serie wird neu aufgelegtSymbolbild für einen TextWird ein Flüchtlingskind Frankfurts OB?Symbolbild für einen TextTatort-Fotos: Nachwuchs-Richter kippt umSymbolbild für einen TextRTL-Moderatorin posiert oben ohneSymbolbild für einen TextSo verhindern Sie teure In-App-KäufeSymbolbild für einen TextBeyoncé kommt nach DeutschlandSymbolbild für einen Watson TeaserBayern-Transfer sorgt für SpottSymbolbild für einen TextSo zeigt sich ein Mini-Schlaganfall
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Kiew verstärkt Befestigungsanlagen

Von t-online, wan

24.01.2023Lesedauer: 1 Min.
Befestigungsanlagen werden nahe Kiew verstärkt.
Befestigungsanlagen werden nahe Kiew verstärkt. (Quelle: General Oleksandr Pavlyuk)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Nach Angaben des Militärkommandanten von Kiew werden derzeit Befestigungsanlagen nahe der Hauptstadt ausgebaut. Dazu gehören auch Bunker für Soldaten.

In der Region Kiew werden derzeit Befestigungsanlagen verstärkt, die die Hauptstadt vor russischen Angriffen schützen sollen. Der Kommandant der Verteidigungstruppen, Lieutenant General Oleksandr Pavlyuk, berichtete auf seinem Telegramm Kanal über den Fortschritt der Bauarbeiten.

"Die Installation und Anordnung von Verteidigungsanlagen auf den wahrscheinlichen Wegen eines feindlichen Vormarsches wird fortgesetzt. Darüber hinaus wird der Prozess zur Ausstattung von Unterkünften für den Personenschutz fortgesetzt", beschreibt der Kommandant die Arbeiten. Auf Fotos sind unter anderem Bunker zu sehen, die in die Erde eingelassen wurden. Sie sollen Soldaten Unterschlupf bieten.

Ein Bunker in der Region Kiew.
Ein Bunker in der Region Kiew. (Quelle: General Oleksandr Pavlyuk)

"Befestigungen dieser Art werden es nach weiterer Absprache ermöglichen, die Arbeit von Führungs- und Beobachtungsposten sowie Zug- und Kompaniestützpunkten möglichst effizient und sicher zu organisieren", erläuterte Pavlyuk den Bau der Anlagen. Einige der Bunker sind von großen Sandtürmen umgeben, auf anderen sind Sandsäcke zu sehen. Der genaue Standort ist nicht bekannt.

Kiew ist bislang hauptsächlich von russischen Raketen und Drohnen angegriffen worden. Ein Versuch der russischen Truppen, die Hauptstadt einzunehmen, scheiterte zu Beginn des Krieges vor allem am ukrainischen Widerstand und logistischen Problemen der Angreifer. Seit geraumer Zeit wird über eine zweite Front spekuliert, die durch in die Ukraine einmarschierende russische Truppen aus Belarus etabliert werden könnte. Russland hat immer wieder Soldaten in das Nachbarland geschickt und führt von dort aus auch Luftangriffe durch. Aussagekräftige Beweise, die auf einen bevorstehenden Angriff hindeuten, gibt es aber derzeit nicht.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Telegramkanal von Oleksandr Pavlyuk
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Putin schickt deutliche Warnung an Frankreich und Israel
  • Philip Friedrichs
  • Nicolas Lindken
Von Philip Friedrichs, Nicolas Lindken
Kiew

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfe & ServiceFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website