t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
HomePolitikUkraine

Ukraine-Krieg: Satelliten-Vergleich offenbart massive Zerstörung


Nicht wiederzuerkennen
Vorher-Nachher: Video offenbart massive Veränderung der Ukraine


24.02.2024Lesedauer: 1 Min.
Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Zum journalistischen Leitbild von t-online.
Player wird geladen
Vorher-Nachher-Bilder: So zerstörte der Krieg in den letzten zwei Jahren die Ukraine. (Quelle: t-online)

Lebendige Städte werden zu mit Asche bedeckten Ruinenstätten. Aufnahmen zeigen das Ausmaß der erschreckenden Zerstörung der Ukraine.

Seit nunmehr zwei Jahren kämpft die Ukraine gegen die russischen Invasionstruppen – im größten Krieg in Europa seit dem Zweiten Weltkrieg sind wohl Hunderttausende Soldaten und Tausende Zivilisten getötet worden.

Viele Städte und Landschaften sind nicht mehr wiederzuerkennen. Satellitenaufnahmen zeigen im direkten Vorher-Nachher-Vergleich die zerstörerischen Auswirkungen des Ukraine-Kriegs.

Besonders Städte wie Bachmut und Awdijiwka bleiben im Gedächtnis. Aber auch die Sprengung des Nova-Kachowka-Staudamms und die Überflutung großer Teile Chersons sind wichtige Marken in diesem Krieg.

Videotranskript lesenEin- oder Ausklappen

Zwei Jahre ist es her, dass Wladimir Putin seinen Angriffskrieg gegen die Ukraine startete.
Zwei Jahre, in denen das Land zerstört, Menschen vertrieben und getötet wurden.

Aktuelle Satellitenaufnahmen zeigen das Ausmaß der Zerstörung an zahlreichen Orten im Land.

Der direkte Vergleich von Zeiten vor dem Krieg und jetzt ist erschreckend.

Auf diesen Bildern ist Bachmut zu sehen. Seit Mai 2022 ist die in der Oblast Donezk gelegene Stadt, in der einst rund 70.000 Menschen lebten, Schauplatz erbitterter Kämpfe.

Diese Aufnahmen zeigen die im Februar von Russland eingenommene Stadt Awdijiwka.
Auch der weitläufige Komplex der Koks- und Chemiefabrik ist laut Russland voll unter russischer Kontrolle.

Der Fall von Awdijiwka ist Russlands größter Erfolg seit der Eroberung der ebenfalls im Osten liegenden Stadt Bachmut.

Die russischen Streitkräfte haben Anfang November die stärksten Angriffe seit Jahresbeginn unternommen. Ziel waren die Oblaste Odessa, Cherson und Saporischschja im Süden der Ukraine.

Auch der Bruch des Nova-Kachowka-Staudamms am 6.6. wareine große Marke in diesem Krieg. Unmengen Wasser strömten den Dnipro hinab und überfluteten weite Teile der Oblast Cherson. Die beiden Kriegsparteien machen sich gegenseitig für die Zerstörung verantwortlich.

Hier ist zu sehen, wie Regionen der Ukraine von Verteidigungsanlagen wie den sogenannten Drachenzähnen zur Panzerabwehr und anderen Befestigungsanlagen durchzogen sind.

Im größten Krieg in Europa seit dem Zweiten Weltkrieg sind bisher Hunderttausende Soldaten und Tausende Zivilisten getötet worden.

Im Video hier oder oben können Sie einige Regionen der Ukraine im Vorher-Nachher-Vergleich sehen.

Verwendete Quellen
  • Maxar Technologies
  • Nachrichtenagentur Reuters
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website