HomePanoramaWissen

Tausendfüßler mit schmerzhaftem Biss in Thailand entdeckt


Tausendfüßler mit schmerzhaftem Biss

msh

Aktualisiert am 03.07.2016Lesedauer: 2 Min.
Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Dieser Tausendfüßler kann bis zu 20 Zentimeter lang werden.
Dieser Tausendfüßler kann bis zu 20 Zentimeter lang werden. (Quelle: ZooKeys)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextMilitär-Putsch in WestafrikaSymbolbild für einen TextShow von Florian Silbereisen abgesagtSymbolbild für einen TextBericht: Mehr illegale EinreisenSymbolbild für einen TextAusstellung: So arbeitete LagerfeldSymbolbild für einen TextSPD-Chefin kritisiert BundesregierungSymbolbild für einen TextGorilla erfüllt 18-Jähriger letzten WunschSymbolbild für einen TextModeratorin legt Streit mit WDR beiSymbolbild für einen TextSohn von Mette-Marit liebt TV-StarSymbolbild für ein VideoArtillerie zerstört russischen PanzerSymbolbild für einen TextAusschluss von WM-Teilnehmer gefordertSymbolbild für einen TextFehler beim Überholen – Fahrer stirbtSymbolbild für einen Watson TeaserOliver Pocher schießt gegen RTL-StarSymbolbild für einen TextDieses Städteaufbauspiel wird Sie fesseln

Tausendfüßler können auch im Wasser leben - zumindest eine Art in Südostasien: Wissenschaftler haben nun den ersten Tausendfüßler beschrieben, der sich sowohl im Wasser als auch auf Land fortbewegen kann, berichtet das "

Der Tausendfüßler gehört zu einer Gruppe Riesenläufer, den sogenannten "Scolopendra". Er kann bis zu 20 Zentimeter groß werden. Wie alle Tausendfüßler ist er giftig und ernährt sich von Fleisch. Sein Biss würde einen Menschen wahrscheinlich nicht töten - aber er ist äußerst schmerzhaft.


NACHRICHTEN DES TAGES

Kreuzfahrtfestival Hamburg Cruise Days
Kreuzfahrtfestival Hamburg Cruise Days
+3

In den Flitterwochen entdeckt

George Beccaloni vom "Natural History Museum" in London war 2001 in Flitterwochen in Thailand. Wie es sich für einen Insektenforscher gehört, hielt er auch dort Ausschau nach Insekten. Wo immer er auf der Welt sei, drehe er jeden Steine um - insbesondere an Gewässern, wie er im National Geograhics Magazin berichtet. So entdeckte er zu seiner großen Überraschung auch den riesigen Tausendfüßler.

"Er sah erschreckend aus, sehr groß mit langen Beinen und einer dunklen, grün-schwarzen Farbe", erklärt Beccaloni gegenüber National Geograhics.

Anzeigen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
US-Präsident Joe Biden: Die USA reagieren auf die Annexion ukrainischer Gebiete mit weiteren Sanktionen.
Biden: "Mr. Putin, missverstehen Sie nicht, was ich sage"

Tausendfüßler sind gewöhnlich wasserscheu

Tausendfüßler halten sich gewöhnlich von Wasser fern. Aber als der Wissenschaftler den Stein anhob, rannte das Insekt zum Wasser und versteckte sich.

Mit einigen Schwierigkeiten konnte er den Tausendfüßler in einem Behälter mit Wasser einfangen, dort tauchte er sofort zum Boden und schlängelte herum wie ein Aal. Als er das Tier aus dem Wasser nahm, perlte das Wasser von seinem Körper ab, so dass es vollkommen trocken war.

Der Tausendfüßler fristete sein Dasein im Museum

Beccaloni nahm es mit nach London ins Naturhistorische Museum. Dort zeigte er das Exemplar einem Tausendfüßler-Experten. Der Experte war skeptisch: Scolopendras fände man gewöhnlich nur in trockenen Gebieten. Kein Tausendfüßler sei bekannt dafür, dass er im Wasser und auf dem Land lebe. Jahrelang lagerte das Tier in der Sammlung des Museums.

Zwischenzeitlich waren Gregory Edgecombe, ein Kollege von Beccalonis und sein thailändischer Student Warut Siriwut dabei eine neue Spezies von Tausendfüßlern zu beschreiben, berichtet National Geograhic. Sie hatten zwei Proben in Laos nahe einem Wasserfall gefunden. DNA-Analysen ergaben, dass es sich dabei um eine neue Art handelte.Sie gaben ihr den Namen "Scolopendra cataracta", nach dem lateinischen Wort für Wasserfall.

Der Biss ist äußerst schmerzhaft

Beccaloni teilte Edgecombe die Beobachtungen über "seinen" Tausendfüßler mit und sie stellten fest, dass der Flitterwochen-Tausendfüßler auch eine Exemplar von "Scolopendra cataracta" sein müsse.

Beccaloni vermutet im National Geograhic Magazin, dass "Scolopendra cataracta" bei Nacht im Wasser nach wirbellosen Wassertieren jage. Wer also bei Nacht in einem Fluss in Südostasien Abkühlung sucht, muss auch mit riesigen, schwimmenden und tauchenden Tausendfüßlern rechnen.

Die detaillierte Beschreibung des Gliederfüßers ist letzten Monat im Journal "ZooKeys" erschienen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Von Angelika Franz
  • Marc von Lüpke-Schwarz
Von Marc von Lüpke
LondonThailand
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website