HomePanoramaWissenWeltall

Weltraumdrama: Erster Dreh im All – Russland schickt Filmteam zur ISS


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextSteuerfreie Arbeitgeber-Pauschale kommtSymbolbild für einen Text"Endlich": Klub feuert StadionsprecherSymbolbild für einen TextUkraine: Vergeltungsangriff auf Iraner?Symbolbild für einen TextEx-Minister will zur FDP wechselnSymbolbild für einen TextDeutsche Mine in der Ukraine aufgetauchtSymbolbild für einen TextGeorge drohte Freund mit Vater WilliamSymbolbild für einen TextDieselpreis sinkt unter kritische MarkeSymbolbild für einen TextBMW enthüllt neues Mega-SUVSymbolbild für einen TextCorona-Warn-App zeigt Maskenpflicht anSymbolbild für einen TextDänischen Royals werden Titel entzogenSymbolbild für einen TextARD wirft Kultserie aus ProgrammSymbolbild für einen Watson TeaserMeghan und Harry: Brisante E-MailSymbolbild für einen TextJackpot - 500.000 Casino-Chips geschenkt

Erster Dreh im All – Russisches Filmteam auf dem Weg zur ISS

Von dpa
Aktualisiert am 05.10.2021Lesedauer: 3 Min.
Kosmonaut Anton Schkaplerow (von unten), Schauspielerin Julia Peressild und Regisseur Klim Schipenko vor dem Start neben der Rakete: Zwölf Tage sollen sie im All verbringen.
Kosmonaut Anton Schkaplerow (von unten), Schauspielerin Julia Peressild und Regisseur Klim Schipenko vor dem Start neben der Rakete: Zwölf Tage sollen sie im All verbringen. (Quelle: dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Zum ersten Mal in der Geschichte soll ein Film im Weltraum gedreht werden. Eine russische Rakete bringt die Schauspieler dafür nun zur Raumstation ISS. Das Drehbuch aber entspricht nicht ganz der Realität.

Erstmals in der Geschichte der Raumfahrt ist ein Filmteam zur Raumstation ISS aufgebrochen. Die russische Schauspielerin Julia Peressild und der Regisseur Klim Schipenko starteten am Dienstag planmäßig vom Weltraumbahnhof Baikonur in der Steppe von Kasachstan in Zentralasien.


Fotoshow: Die Sternstunden der Nasa

Am 16. Juli 1969 verlässt eine Saturn-V-Rakete mit den drei Astronauten Neil Armstrong, Edwin „Buzz“ Aldrin und Michael Collins an Bord die Erde. Ihr Ziel: der Mond.
Als erster Mensch betrat Neil Armstrong den Mond. Dieses Bild zeigt Edwin Aldrin, der nach Armstrong aus der Mondfähre kletterte, neben der US-Flagge auf dem Mond.
+8

Live-Bilder der russischen Raumfahrtbehörde Roskosmos und des Staatsfernsehens zeigten, wie die Sojus-Rakete bei Sonnenschein in den wolkenlosen Himmel aufstieg. "Alles läuft normal", hieß es aus der Flugleitzentrale. Nach mehr als drei Minuten erreichte die Rakete die Erdumlaufbahn.

Zu sehen war zudem die Besatzung in der Raumkapsel. Am Boden verfolgten Schaulustige und Roskosmos-Mitarbeiter den Start.

Gut drei Stunden Flugzeit

Das Raumschiff Sojus MS-19 mit dem Filmteam und dem Kosmonauten Anton Schkaplerow an Bord sollte die ISS per Expressflug bereits nach 3 Stunden und 17 Minuten erreichen. Unmittelbar nach dem Andocken sollen die Dreharbeiten beginnen, wie Peressild vor dem Start sagte.

Anzeigen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Prinz Harry und Herzogin Meghan bekommen einen neuen Platz auf der royalen Website.
Königshaus stuft Harry und Meghan herunter
Die Soyuz MS-19 Rakete mit dem Filmteam an Bord hebt ab: Etwas mehr als drei Stunden soll sie bis zur ISS brauchen.
Die Soyuz MS-19 Rakete mit dem Filmteam an Bord hebt ab: Etwas mehr als drei Stunden soll sie bis zur ISS brauchen. (Quelle: Reuters-bilder)

Zwölf Tage haben die Filmleute für den Dreh in 400 Kilometern über der Erde Zeit, bevor sie den Außenposten der Menschheit wieder verlassen. "Wysow" (Herausforderung) lautet der Arbeitstitel des Streifens, den die russische Raumfahrtbehörde Roskosmos gemeinsam mit dem Staatssender Perwy Kanal produziert. Die USA planen ebenfalls einen Dreh auf der ISS – noch aber gibt es keinen Zeitpunkt dafür.

Wochenlanges Training für die Schauspieler

"Es ist schwierig, beängstigend, aber sehr interessant zugleich, Pionier zu sein!", schrieb die Schauspielerin Peressild vor dem Start bei Instagram. Die 37-Jährige ist die erste, die einen Weltraum-Film nicht vor Kulissen in Studios dreht. Sie hatte sich unter Tausenden Bewerberinnen durchgesetzt. Wochenlang durchliefen sie und der Regisseur ein Training zur Vorbereitung auf die Zeit in der Schwerelosigkeit.

Peressild spielt in dem als Weltraumdrama angekündigten Film eine Ärztin, die einen auf der ISS erkrankten Kosmonauten retten soll. Der Raumfahrer hat demnach das Bewusstsein verloren. Den Rückflug zur Erde würde er nicht überleben. Die Ärztin soll ihn deshalb auf der ISS operieren. 35 Minuten des Films sollen im All spielen.

Schauspielerin Julia Peressild (v.l.), Kosmonaut Anton Schkaplerow und Filmregisseur Klim Schipenko: Sie drehen den ersten Film im Weltraum.
Schauspielerin Julia Peressild (v.l.), Kosmonaut Anton Schkaplerow und Filmregisseur Klim Schipenko: Sie drehen den ersten Film im Weltraum. (Quelle: Andrey Shelepin/Roscosmos/dpa-bilder)

Handlung nicht realitätsnah

In der Realität sei ein chirurgischer Eingriff in einer Raumstation nicht möglich, sagte der Vize-Direktor des Instituts für medizinische und biologische Probleme der Russischen Akademie der Wissenschaften, Oleg Kotow. "Möglich ist allerhöchstens das Nähen von Gefäßen oder der Haut." Es gebe dort zudem medizinische Geräte zur Reanimation, sagte er der Staatsagentur Ria Nowosti. Schwerwiegende Erkrankungen müssten jedoch auf der Erde behandelt werden.

Auf ihrem Weg zur ISS in der Sojus MS-19 werden Peressild und Schipenko von dem Kosmonauten Anton Schkaplerow begleitet. Der 49-Jährige bekommt ebenfalls eine Rolle in dem Streifen: Er wird als Raumfahrer zu sehen sein, der die Ärztin zur ISS fliegt. Vor dem Start sagte er, dass die Rolle als Schauspieler für ihn ungewohnt sei. "Das ist kein Gedicht, das wir in der Schule gelernt haben."

Weltraumtourismus als neues Geschäftsmodell

Roskosmos sieht in dem Film zugleich ein "wissenschaftliches und pädagogisches Projekt". Damit soll auch der Beruf des Raumfahrers umworben und PR für die Branche gemacht werden. Nach Auffassung der Raumfahrtagentur wird die "beschleunigte Ausbildung", wie sie das Filmteam durchlaufen hat, zudem künftig benötigt, um andere Spezialisten wie Ärzte oder Forscher ins All zu schicken – also nicht nur hauptberufliche Raumfahrer.

Mehr aus dem Ressort
Symbolbild für ein Video
Hier kommt kalte Luft aus Grönland

Russland will außerdem private Weltraumtouristen ins All bringen und damit zusätzlich Geld verdienen. Erst in der vergangenen Woche hatte Roskosmos hohe Einnahmeverluste im vergangenen Jahr wegen der Pandemie öffentlich gemacht. Unklar ist zudem, wie lange die ISS in Betrieb bleibt. Der Vertrag der internationalen Partner läuft 2024 aus. Russlands Präsident Wladimir Putin hatte zuletzt grünes Licht für eine Beteiligung seines Landes über 2024 hinaus gegeben.

Dagegen warnen Experten immer wieder vor Problemen, mit der die mehr als 20 Jahre alte Station zu kämpfen hat. So gab es in der Vergangenheit mehrere Lecks, die Anlagen zum Aufbereiten von Wasser und Sauerstoff fielen aus. Auch mit den Toiletten gab es Probleme.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
ISSKasachstanRoskosmos
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website