HomeRegionalBerlin

Mythos Borchardt: Die skurrilsten Mythen rund um den Berliner Starschuppen


Mythos Borchardt: Legenden eines Berliner Starschuppens

Von Viktor Schwarz

Aktualisiert am 13.08.2022Lesedauer: 3 Min.
Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Angela Merkel, Edmund Stoiber und Cathy Hummels im Borchardt (Montage): Um das Berliner Promilokal ranken sich zahlreiche Mythen.
Angela Merkel, Edmund Stoiber und Cathy Hummels im Borchardt (Montage): Um das Berliner Promilokal ranken sich zahlreiche Mythen. (Quelle: Eventpress/Gerald Matzka/Vistapress/dpa/imago images)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Das schaut Berlin auf
Netflix
1. Monster: Die Geschichte von Jeffrey DahmerMehr Infos

t-online präsentiert die Top Netflix Serien.Anzeige

Wer ritt mit einem Schimmel durchs Borchardt? Welches Staatsoberhaupt feierte hier Silvester? Die skurrilsten Mythen rund um die Berliner Promiabsteige.

Wir befinden uns im Jahre 2020: Ganz Deutschland ist vom Coronavirus ins heimische Exil versetzt. Ganz Deutschland? Nein! Ein von unbeugsamen Prominenten bevölkertes Restaurant hört nicht auf, den Lockdown-Regeln Widerstand zu leisten. Und das Leben ist nicht leicht für die Berliner Polizisten, die eines Abends zu dem Lokal in Berlin-Mitte gerufen werden.

Wenn man sich nicht darüber aufregen will, muss man darüber lachen: Im Mai 2020 wurde das Berliner Restaurant Borchardt in die Schlagzeilen der Republik katapultiert. Trotz Lockdown wurde dort Hochprozentiges an hochrangige Gäste wie den heutigen Bundesfinanzminister Christian Lindner (FDP) ausgeschenkt. Ohne Mundschutz feierte der damalige FDP-Vorsitzende mit über 300 Leuten. Fotos von weingeschwängerten Umarmungen mit dem Honorarkonsul von Weißrussland landeten später auf Twitter.

Empfohlener externer Inhalt
Twitter
Twitter

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Twitter-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Twitter-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Berliner Star-Lokal: Merkel kommt auf Absacker ins "Borchi"

Während sich Lindner für die private Party später entschuldigen musste, blieb es bei den Feiern der früheren Bundeskanzlerin stets anständig: Angela Merkel soll häufiger auf einen Absacker im "Borchi" vorbeigeschaut haben, so auch an dem ein oder anderen Silvesterabend. Freundlich plauderte sie dann mit den Kellnern – manchmal auf Russisch, wenn das die Muttersprache des Angestellten war.

Anzeigen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
imago images 170257434
Symbolbild für ein Video
Russland plant die nächste Provokation
Angela Merkel (CDU) und Edmund Stoiber (CSU) 2003 bei einer Feier im Borchardt (Archiv): Merkel soll häufiger in dem Lokal gewesen sein.
Angela Merkel (CDU) und Edmund Stoiber (CSU) 2003 bei einer Feier im Borchardt (Archiv): Merkel soll häufiger in dem Lokal gewesen sein. (Quelle: Eventpress/imago-images-bilder)

Abseits von Politik zeigt sich auch die deutsche Popkultur gerne in der Französischen Str. 47. Die "Bild" feiert hier ihre jährlichen "Place to B"-Partys. Wie der Volksmund gerne schmunzelt: mit jeder Menge B-Prominenz.

Aber auch große deutsche Stars wie Emilia Schüle sind Stammgäste. Die Schauspielerin ritt 2017 auf einem weißen Schimmel durch das Restaurant – eine Hommage an die Geburtstagsfeier Bianca Jaggers vor genau 40 Jahren im "Studio 54". Sogar Schüles geliehener Vierbeiner ist prominent, war unter anderem Hauptdarsteller in "Wendy".

Empfohlener externer Inhalt
Twitter
Twitter

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Twitter-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Twitter-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Vernichtendes Urteil für "Borchi"-Schnitzel

Im Gegensatz zu anderen Weidetieren hatte das Filmpferd außer Konfetti in der Mähne wenig zu befürchten: Der Klassiker im Borchardt kommt immer noch vom Kalb. Zudem gibt es das berühmte Schnitzel des Edel-Restaurants mittlerweile auch vegan. Ist vielleicht besser so, denn das Original wurde vom Gastro-Kritiker der "Berliner Zeitung" im vergangenen Jahr gar nicht gut besprochen.

Der Mann, der passenderweise Jacques Ritzel heißt, hat kein Herz für das "Borchi"-Schnitzel: "Es wechselt den Aggregatzustand der Panade beim Erkalten innerhalb von Sekunden von knusprig in den Zustand eines alten Waschlappens. Man kann nur hoffen, dass etwa Johnny Depp, George Clooney oder Matt Damon, um nur einige internationale Gäste des Lokals zu nennen, gar nicht so genau wussten, wie so ein Schnitzel eigentlich schmecken soll. Ich frage mich sowieso, wie sich der Ort – das Borchardt ist gefühlt im Jahr 1999 stehen geblieben – so lange als go-to place halten kann."

Empfohlener externer Inhalt
Instagram
Instagram

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Instagram-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Instagram-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Spannte Brad Pitt dem Lokalbesitzer die Frau aus?

Doch Totgesagte leben länger: Die Borchardt-Betreiber eröffnen demnächst das Hotel Telegraphenamt, ein neues Großprojekt an der Oranienburger Straße. Obwohl die megalomanische Vision – inklusive vier Bars und zwei Restaurants – nicht gerade nach Insider-Lokal klingt, wird es sich die Hauptstadt-High-Society nicht nehmen lassen, die Location mit Champagner einzuweihen.

Nur einer wird den Gerüchten nach nicht mehr mitfeiern: Hollywood-Prinz Brad Pitt höchstpersönlich soll 2020 dem Borchardt-Besitzer Roland Mary die Ehefrau, das deutsche Topmodel Nicole Mary, geborene Poturalski, ausgespannt haben. Zumindest wurden die beiden von Boulevardreportern gesehen. Auch wenn an dem Klatsch vermutlich eher weniger dran ist: Gute Werbung für das Borchardt waren die Schlagzeilen allemal.

Die Geschichten, an die Roland Mary gerne zurückdenkt, hat er bereits vor knapp einer Dekade in seinem Buch "Gefahrenzone" festgehalten. Der gebürtige Saarländer, der auch das Café am Neuen See betreibt, wird sicherlich genug Geschichten für eine Fortsetzung haben. Vielleicht wird er darin dann verraten, ob er sauer war, dass Christian Lindner seiner Jetzt-Frau, Franka Lehfeldt, den sagenumwobenen Heiratsantrag nicht im Borchardt, sondern im Cassambalis am Kurfürstendamm gemacht hat.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Eigene Recherche
  • berliner-zeitung.de: "In-vitro-Versuch: Warum das Borchardt eins der schlechtesten Restaurants ist"
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
  • Meike Kreil
Von Meike Kreil
Angela MerkelChristian LindnerFDPLockdownTwitter

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website