t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeRegionalBerlin

Berlin: 2.000 Menschen auf Pro-Palästina-Demo in Mitte


Gewalt in Nahost
Tausende bei pro-palästinensischer Demo in Berlin

Von dpa, t-online
Aktualisiert am 20.05.2021Lesedauer: 1 Min.
Teilnehmer gehen bei einer Demonstration durch die Stadt: Sie schwenkten Palästina-Fahnen.Vergrößern des BildesTeilnehmer gehen bei einer Demonstration durch die Stadt: Sie schwenkten Palästina-Fahnen. (Quelle: Soeder/dpa)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

In Berlin sind erneut Tausende Menschen auf die Straße gegangen, um gegen Israel zu demonstrieren. Im Gegensatz zu anderen Demos am Wochenende, verlief diese wohl ohne Zwischenfälle.

Hunderte pro-palästinensische Demonstranten sind am Mittwoch durch Berlin gezogen. Mehr als 2.000 Menschen beteiligten sich an der Versammlung, wie ein Polizeisprecher sagte. Nach ersten Erkenntnissen sei die Demonstration ohne Zwischenfälle. Viele Menschen schwenkten Palästina-Fahnen.

Der Zug startete am Abend am Alexanderplatz. Eigentlich sollte er am Pariser Platz enden, wurde aber vorzeitig Unter den Linden auf Höhe der Wilhelmstraße beendet. Zu den Gründen konnte der Polizeisprecher zunächst keine Angaben machen.

Konflikt zwischen Israel und Palästinensern eskaliert

Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat unterdessen den Aufruf von US-Präsident Joe Biden zu einer Beruhigung des Gaza-Konflikts zurückgewiesen. "Ich bin entschlossen, diese Operation fortzusetzen, bis ihr Ziel erreicht ist", teilte der Politiker am Mittwoch über Twitter mit. Zuvor hatte der US-Präsident nach Angaben des Weißen Hauses Netanjahu in einem Telefonat mitgeteilt, dass er noch im Laufe des Tages eine "deutliche Deeskalation (...) auf dem Weg zu einer Waffenruhe erwarte.

Der Konflikt zwischen Israel und den Palästinensern eskaliert so heftig wie seit Jahren nicht mehr. Die Hamas feuert weiterhin Raketen auf Israel ab, die israelische Luftwaffe antwortet mit massiven Angriffen auf den Gazastreifen. Beide Seiten haben Opfer zu beklagen

Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website