• Home
  • Regional
  • Frankfurt am Main
  • Frankfurt: Ermittlungen wegen Chatgruppen und SEK dauern an


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen TextUrlaubsflieger von Kampfjets abgefangenSymbolbild fĂŒr einen TextItalien will DĂŒrre-Notstand ausrufenSymbolbild fĂŒr einen TextVermieter dreht zeitweise Warmwasser abSymbolbild fĂŒr einen TextTesla stoppt Produktion in GrĂŒnheideSymbolbild fĂŒr einen TextBekannter Pralinenhersteller ist pleiteSymbolbild fĂŒr einen TextHacker greifen Spitzenpolitiker anSymbolbild fĂŒr einen TextZinnbauer erklĂ€rt Russland-WechselSymbolbild fĂŒr einen TextMann ertrinkt nach JunggesellenabschiedSymbolbild fĂŒr einen TextVox nimmt Show aus dem ProgrammSymbolbild fĂŒr einen TextCarmen Geiss wurde beraubtSymbolbild fĂŒr einen TextFPÖ droht Werder Bremen mit KlageSymbolbild fĂŒr einen Watson TeaserÜberraschende GĂ€ste auf Lindner-HochzeitSymbolbild fĂŒr einen TextSo beugen Sie Geheimratsecken vor

Ermittlungen wegen Chatgruppen und SEK dauern an

Von dpa
Aktualisiert am 03.01.2022Lesedauer: 1 Min.
Frankfurter Polizist im Einsatz (Archivbild): Es wird in mehreren FĂ€llen weiter wegen Rechtsextremismusverdacht ermittelt.
Frankfurter Polizist im Einsatz (Archivbild): Es wird in mehreren FĂ€llen weiter wegen Rechtsextremismusverdacht ermittelt. (Quelle: Boris Roessler/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die Ermittlungen gegen mutmaßlich rechtsextreme Frankfurter Polizisten schreiten voran. Im Januar geht ein Fall im Zusammenhang mit der 2018 aufgedeckten Chatgruppe vor Gericht. Auch das ehemalige SEK ist weiter im Visier.

Vor gut einem halben Jahr geriet das SEK der Frankfurter Polizei im Zusammenhang mit einer Chatgruppe mit extremistischen Inhalten ins Visier der Justiz. Innenminister Peter Beuth (CDU) beschloss nach Ermittlungen gegen zunÀchst 18 Mitglieder des SEK die Auflösung der Einheit. Ein Abschluss des Verfahrens steht noch nicht fest, sagte eine Sprecherin der Frankfurter Staatsanwaltschaft der Deutschen Presse-Agentur.

"Die gegen die Beamten unter anderem wegen des Verdachts des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen gefĂŒhrten Ermittlungen dauern weiter an", sagte die Behördensprecherin. Zur Zahl der einzelnen FĂ€lle, in denen insgesamt gegen Polizisten unter Extremismusverdacht ermittelt wird, gab es keine Angaben.

Im Fall der bereits 2018 aufgedeckten Chatgruppe mit rassistischen und rechtsextremistischen Inhalten in einem Frankfurter Polizeirevier hingegen wurden nach Angaben der Staatsanwaltschaft inzwischen mehrere Ermittlungsverfahren abgeschlossen. Dabei kam es auch zu Anklagen. So soll im Januar gegen einen ehemaligen Wachpolizisten des Landes Hessen vor dem Amtsgericht Wetzlar wegen des Verdachts des Verwendens von verbotenen Kennzeichen, Volksverhetzung und Verstoßes gegen das Waffengesetz verhandelt werden.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
SpĂŒrhunde sollen kĂŒnftig Corona erschnĂŒffeln
CDUPolizei

t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website