• Home
  • Regional
  • Hamburg
  • Hamburg: Erste Impfdosen gegen Affenpocken eingetroffen


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextGeschlafen: Piloten verpassen LandungSymbolbild für einen TextStarkregen: Keller vollgelaufenSymbolbild für einen TextSänger zum vierten Mal Vater gewordenSymbolbild für einen Text43 Studierende getötet – FestnahmeSymbolbild für einen TextReal-Star wechselt zu Manchester UnitedSymbolbild für einen TextGladbach ringt dezimierte Hertha niederSymbolbild für einen TextSteffi Graf half Neffen aus AlkoholsuchtSymbolbild für einen TextChaos-Gipfel: HSV verliert die NervenSymbolbild für einen TextBus fällt in Aldi-FilialeSymbolbild für einen TextRadfahrer ersticht RadfahrerSymbolbild für einen TextAnsturm in Hamburg: Bahnhof überfülltSymbolbild für einen Watson TeaserPocher macht Sex-Witz auf Amiras KostenSymbolbild für einen TextNach der Ernte ist vor der Ernte

Erste Impfdosen gegen Affenpocken in Hamburg eingetroffen

Von dpa
Aktualisiert am 06.07.2022Lesedauer: 1 Min.
Eine Krankenschwester bereitet einen PCR-Tests zur Erkennung des Affenpockenvirus vor (Symbolbild): Erste Impfdosen sind nun in Hamburg angekommen.
Eine Krankenschwester bereitet einen PCR-Tests zur Erkennung des Affenpockenvirus vor. (Quelle: Carlos Luján/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

In Hamburg sind die ersten Impfdosen gegen die Affenpocken eingetroffen. Gleichzeitig stieg die Zahl der Neuinfektionen weiter.

Demnach wurden 66 Fälle bislang in Hamburg gemeldet, allesamt bei Männern, teilte die Gesundheitsbehörde mit. Damit habe sich die Zahl der Infektionen innerhalb von zwei Wochen mehr als verdoppelt.

Hamburg soll etwa sechs Prozent der in Deutschland verfügbaren Impfdosen erhalten. Gemäß einer Empfehlung der Ständigen Impfkommission (Stiko) sollen zunächst Männer, die Sex mit Männern haben und häufig ihre Partner wechseln, geimpft werden. Eine flächendeckende Impfung gegen Affenpocken ist laut Gesundheitsbehörde nicht erforderlich.

Affenpocken sind eine Viruserkrankung, die bei engem und besonders bei sexuellem Kontakt von Mensch zu Mensch übertragbar ist. Infizierte müssten sich für 21 Tage isolieren. Infektionen mit schweren Krankheitsverläufen gab es in Hamburg den Angaben zufolge bislang nicht.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Chaos wegen 9-Euro-Ticket: Hamburger Bahnhof komplett überfüllt
Affenpocken

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website