Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeRegionalHamburg

FDP-Mann will Hamburger Bürgerschaftswahl 2020 ungültig machen


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextPromis trauern um toten NDR-ReporterSymbolbild für einen TextPelzverkaufsverbot in Hamburg gescheitertSymbolbild für einen TextToter in Müllpresse gefundenSymbolbild für einen TextLkw-Fahrer stirbt bei Unfall auf der A1Symbolbild für einen TextStreik in Millionenstadt – kein ErsatzverkehrSymbolbild für einen TextUnwetter in Hamburg: Baum stürzt auf AutosSymbolbild für einen TextRadfahrerin stirbt bei Unfall in HamburgSymbolbild für einen TextFeuer im Elbtunnel – Mann stirbt im StauSymbolbild für einen TextSpektakuläre Razzia nach Millionen-CoupSymbolbild für einen TextAutobahn nach Unfall gesperrt

FDP-Mann will Hamburg-Wahl ungültig erklären lassen

Von dpa
02.12.2022Lesedauer: 1 Min.
Die Hamburger Bürgerschaftswahl 2020 (Symbolbild): Das Hamburgische Verfassungsgericht verhandelt über eine Beschwerde aus den Reihen der FDP.
Die Hamburger Bürgerschaftswahl 2020 (Symbolbild): Das Hamburgische Verfassungsgericht verhandelt über eine Beschwerde aus den Reihen der FDP. (Quelle: Christian Ohde/imago images)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Muss die Bürgerschaftswahl 2020 in Hamburg wiederholt werden? Diese Frage wird nun gerichtlich geklärt.

Das Hamburgische Verfassungsgericht hat am Freitag über eine Beschwerde gegen die Bürgerschaftswahl von 2020 verhandelt. Der FDP-Politiker Carl Cevin-Key Coste will die Wahl insgesamt für ungültig erklären lassen. Er beanstandet die unterschiedliche Größe der Wahlkreise und macht Fehler bei der Stimmenauszählung geltend.

Außerdem sieht er die Chancengleichheit durch die Öffentlichkeitsarbeit der Bürgerschaft in der Vorwahlzeit verletzt. Letztlich verfolgt die Beschwerde das Ziel, die Wahl insgesamt für ungültig erklären zu lassen. Bürgerschaftspräsidentin Carola Veit und Landeswahlleiter Oliver Rudolf wiesen die Vorwürfe in der mündlichen Verhandlung zurück.

Entscheidung im Februar

Einig waren sich alle Beteiligten in der Feststellung, dass es in Hamburg "keine Berliner Verhältnisse" gebe. Dort war die Wahl zum Abgeordnetenhaus Mitte November vom Verfassungsgericht wegen gravierender Wahlpannen für ungültig erklärt worden und muss nun wiederholt werden.

Die Entscheidung des Hamburgischen Verfassungsgerichts will Präsidentin Birgit Voßkühler am 3. Februar verkünden.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Material der Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Strafakte von Ibrahim A. länger als bislang gedacht
FDP

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website