Sie sind hier: Home > Regional > Hamburg >

Kampf gegen Coronavirus: Hamburg impft erstmals zweite Dosis

Kampf gegen Coronavirus  

Hamburg impft erstmals zweite Dosis

17.01.2021, 16:40 Uhr | dpa

Kampf gegen Coronavirus: Hamburg impft erstmals zweite Dosis. Eine Frau bekommt von Dirk Heinrich, dem ärztlichen Leiter des Impfzentrums Hamburg eine Spritze: Auch in der Hansestadt beginnen die Impfungen. (Quelle: dpa/Christian Charisius)

Eine Frau bekommt von Dirk Heinrich, dem ärztlichen Leiter des Impfzentrums Hamburg, eine Spritze: Auch in der Hansestadt beginnen die Impfungen. (Quelle: Christian Charisius/dpa)

In der Hansestadt bekommen die ersten Pflegeheimbewohner die zweite Dosis mit dem Corona-Impfstoff. In dem Heim war auch die erste Hamburgerin gegen das Virus geimpft worden.

Erstmals werden am Sonntag in Hamburg Menschen mit der zweiten Dosis des Corona-Impfstoffes von Biontech/Pfizer geimpft. Genau drei Wochen nach dem Start der Corona-Schutzimpfungen in der Hansestadt sind erneut die rund 445 Bewohner der Pflegeeinrichtung Hospital zum Heiligen Geist in Poppenbüttel die ersten, die an der Reihe sind, wie die Gesundheitsbehörde mitteilte.

Am Montag würden dann Bewohner der Einrichtung Pflegen und Wohnen Finkenau im Stadtteil Uhlenhorst ihre zweite Dosis erhalten. Weitere Einrichtungen sollen folgen.

Geimpfte waren Corona-infiziert

Experten würden davon ausgehen, dass eine erste Impfung nur einen etwa 50-prozentigen Schutz bringe, sagte ein Behördensprecher. Erst mit der Verabreichung der zweiten Dosis werde laut Hersteller der angegebene Wirkungsgrad von über 90 Prozent erreicht.

Am Freitag war bekanntgeworden, dass bei zwei bereits geimpften Bewohnern des Hospitals zum Heiligen Geist eine Corona-Infektion nachgewiesen wurde. Allerdings erfolgte der Nachweis wohl nur wenige Stunden nach der Impfung, so dass die Infektionen zuvor erfolgt sein dürften.

Hamburg hat nach Angaben der Kassenärztlichen Vereinigung seine Impfstrategie vergangene Woche geändert: Die zweite Dosis Impfstoff, die jeder Geimpfte nach einigen Wochen bekommen soll, wird nicht mehr aufgehoben.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

baurtchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal