Sie sind hier: Home > Regional > Hamburg >

Hamburg: Explosionsgefahr – Feuerwehr räumt Hotel

"Gesundheitsgefährdender Stoff"  

Explosionsgefahr – Feuerwehr räumt Hamburger Hotel

22.07.2021, 16:03 Uhr | dpa

Hamburg: Explosionsgefahr – Feuerwehr räumt Hotel. Ein Rettungswagen der Feuerwehr Hamburg im Einsatz (Symbolbild): In St. Georg mussten Einsatzkräfte ein Hotel räumen. (Quelle: imago images/Hanno Bode)

Ein Rettungswagen der Feuerwehr Hamburg im Einsatz (Symbolbild): In St. Georg mussten Einsatzkräfte ein Hotel räumen. (Quelle: Hanno Bode/imago images)

Explosionsgefahr in Hamburg: Nach dem Alarm eines Brandmelders haben Einsatzkräfte ein Hotel geräumt. Grund dafür waren brandgefährliche Gase, die sich entwickelt hatten.

Am Donnerstag sind im Hamburger Stadtteil St. Georg 150 Menschen in Sicherheit gebracht worden. In dem Hotel drohte wegen gesundheitsgefährdenden Stoffen eine Explosion.

In der Tiefgarage hatten Batterien eines Notstromaggregats Hitze entwickelt und ihre Form verändert, wie ein Sprecher der Feuerwehr Hamburg berichtete. "Dort hat es eine Reaktion gegeben." In der Folge hätten sich explosive Gase entwickelt.

"Schwefelwasserstoff ist ein sehr gesundheitsgefährdender und brandgefährlicher Stoff", erklärte er. Es sei aber niemand verletzt worden. Die Feuerwehr bereitete die Bergung der Batterie vor. Experten in Spezialanzügen waren im Einsatz, der mehrere Stunden dauern sollte. Zuvor hatten mehrere Medien über den Einsatz berichtet.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: