Sie sind hier: Home > Regional > Hamburg >

Hamburg: Hafenmitarbeiter schmuggeln tonnenweise Kokain – Prozessbeginn

Prozessbeginn in Hamburg  

Hafenmitarbeiter schmuggeln tonnenweise Kokain

26.10.2021, 08:33 Uhr | dpa

Hamburg: Hafenmitarbeiter schmuggeln tonnenweise Kokain – Prozessbeginn. Die Angeklagten, ihre Anwälte und weitere Prozessbeteiligte stehen zu Beginn eines Prozesses im Gerichtssaal im Strafjustizgebäude. Vor dem Landgericht in Hamburg sind elf Männer wegen bandenmäßigem Kokain-Schmuggels angeklagt. (Quelle: dpa/Charisius)

Die Angeklagten, ihre Anwälte und weitere Prozessbeteiligte stehen zu Beginn eines Prozesses im Gerichtssaal im Strafjustizgebäude. Vor dem Landgericht in Hamburg sind elf Männer wegen bandenmäßigem Kokain-Schmuggels angeklagt. (Quelle: Charisius/dpa)

In Hamburg beginnt ein Prozess gegen mehrere Männer, die tonnenweise Kokain in Seefracht-Containern geschleust haben sollen. Dafür sollen sie ihre Jobs am Hafen ausgenutzt haben.

Elf Männer sollen den Hamburger Hafen für bandenmäßigen Kokain-Schmuggel genutzt haben. Heute startet am Hamburger Landgericht der Prozess gegen sie. Ihnen wird vorgeworfen, rund acht Tonnen Kokain aus Kolumbien in Seefracht-Containern versteckt für den Weiterverkauf geschmuggelt zu haben, wie das Gericht mitteilte. Die Angeklagten im Alter zwischen 32 und 55 Jahren sind nach Überzeugung der Staatsanwaltschaft Teil einer international agierenden Bande. Es geht um neun Lieferungen im Jahr 2020.

Seefrachtcontainer im Hamburger Hafen (Symbolbild): Dort soll bandenmäßiger Kokainschmuggel stattgefunden haben. (Quelle: imago images/Chris Emil Janßen)Seefrachtcontainer im Hamburger Hafen (Symbolbild): Dort soll bandenmäßiger Kokainschmuggel stattgefunden haben. (Quelle: Chris Emil Janßen/imago images)

Ein 38-Jähriger war nach Meinung der Anklagebehörde an allen Lieferungen in leitender Funktion beteiligt. In mehreren Fällen sollen drei der Angeklagten ihre beruflichen Positionen in Hafenlogistik-Betrieben dafür genutzt haben, die in Hamburg ankommenden Container mitsamt ihrer Ladung aus dem Hafen zu bringen.

Zwei weitere Angeklagte, die als selbstständige Fuhrunternehmer im Hafen arbeiteten, übernahmen laut Staatsanwaltschaft den Transport der Container. Bis Ende des Jahres sind 16 Verhandlungstage anberaumt.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: