Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextDeutsche Fabrik in Ukraine angegriffenSymbolbild für einen TextKriegssouvenir bei Moskau explodiert?Symbolbild für einen TextAuto schleudert in SchülergruppeSymbolbild für ein VideoVideo belegt Hinrichtungen durch Assad-TruppenSymbolbild für einen Watson TeaserCathy Hummels: Po-Foto mit klarer BotschaftSymbolbild für einen TextTesla baut Frontalunfall: 100.000 Euro SchrottSymbolbild für einen TextUnbekannte legen mehrere Feuer in ICESymbolbild für einen TextKreuzfahrtanbieter lassen Maskenpflicht fallenSymbolbild für einen TextWohin die meisten Deutschen auswandernSymbolbild für einen TextAldi Süd stoppt beliebtes Gratis-AngebotSymbolbild für einen TextTim Mälzer moderiert neue RTL-Show

FFP2-Masken in Bus und Bahn und neue Quarantäneregeln

Von dpa
14.01.2022Lesedauer: 3 Min.
FFP2-Maske
Eine FFP2-Maske liegt auf einem Tisch. (Quelle: Daniel Karmann/dpa/Symbolbild/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Angesichts der drohenden Gefahr für die kritische Infrastruktur durch die immense Zahl an Corona-Neuinfektionen gelten von Samstag an in Hamburg lockerere Quarantäneregeln. "Tatsächlich werden wir das 1:1 umsetzen, was der Bundesrat auf den Weg gebracht hat", sagte Sozialsenatorin Melanie Leonhard (SPD) am Freitag. In der neuen Eindämmungsverordnung des Senats sei auch die von Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) bereits angekündigte verschärfte Maskenpflicht im öffentlichen Nahverkehr enthalten. Ab Samstag gilt damit auch in Hamburg für alle ab 14 Jahren: FFP2 in Bussen und Bahnen, auf Fähren, in Taxen und in MOIA-Fahrzeugen.

Die vom Bundesrat beschlossenen neuen Quarantäneregeln sehen vor, dass sich dreifach geimpfte Kontaktpersonen von Corona-Infizierten nicht mehr in Quarantäne begeben müssen. Das gilt auch für frisch doppelt Geimpfte oder frisch Genesene.

Außerdem werden kürzere Quarantänezeiten im Fall von Infektionen ermöglicht, um angesichts steigender Infektionszahlen den personellen Zusammenbruch wichtiger Versorgungsbereiche zu verhindern. Künftig können sich Infizierte oder Kontaktpersonen, die die Vorgaben für eine Quarantäne-Befreiung nicht erfüllen, nach sieben Tagen durch einen PCR-Test oder einen zertifizierten Antigen-Schnelltest freitesten.

FFP2-Masken mit ihrer besonders hohen Filterwirkung müssen nach Angaben der Verkehrsbehörde ab Samstag auch in den Haltestellenbereichen von Bussen und Bahnen getragen werden. Bei jungen Fahrgästen im Alter zwischen 6 und 13 Jahren genüge aber weiterhin eine medizinische Maske. Kleinere Kinder sind ganz von der Maskenpflicht befreit.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Jörg Pilawa: Trennung nach 23 Jahren
Irina und Jörg Pilawa: Ihre Ehe ist nach 16 Jahren zerbrochen.


Bisher gab es in Hamburg nur eine Empfehlung zum Tragen der FFP2-Masken im ÖPNV. 70 Prozent der Fahrgäste seien der Empfehlung aber bereits gefolgt, so die Behörde. Insgesamt liege die Masken-Tragequote im Hamburger Verkehrsverbund bei über 90 Prozent.

Eine weitere Verschärfung der Maßnahmen oder gar einen Lockdown hält Leonhard derzeit trotz immer neuer Negativrekorde bei den Infektionszahlen nicht für zielführend. "Ich glaube im Moment nicht, dass der Lockdown das ist, was wir brauchen", sagte sie. Erfahrungen etwa in den Niederlanden hätten gezeigt, dass auch harte Einschränkungen die Verbreitung der Omikron-Variante nicht verhindern könnten. "Im Moment, glaube ich, müssen wir mit der Situation einfach zurechtkommen wie sie ist." Zudem sei ein Lockdown aufgrund fehlender bundesrechtlicher Grundlage derzeit gar nicht möglich.

Leonhard sprach von einer "extrem dynamischen Phase" in der Pandemie. Durch Omikron hätten sich die Vorstellungen von den Infektionszahlen noch einmal "dramatisch verschoben". "Alles was wir wissen über Omikron, ist, dass es sich sehr erfolgreich verbreitet (...), so dass die explodierenden Fallzahlen damit zu tun haben, dass das Virus sich bei uns schon durchgesetzt hat." Das Gute an der Variante sei, "dass wir bei Geimpften nur relativ wenig symptomatische Verläufe sehen".

Mit 3841 neu nachgewiesenen Infektionen an einem Tag und einer Sieben-Tage-Inzidenz knapp unter 900 erreichten die Corona-Zahlen in Hamburg am Freitag neue Höchststände. Die Zahl neu gemeldeter Ansteckungen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche gab die Gesundheitsbehörde mit 897,8 an - nach 801,8 am Donnerstag und 556,5 am Freitag vor einer Woche. Zugleich erhöhte sich die Zahl der seit Beginn der Pandemie an oder im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorbenen Menschen um 2 auf 2038.

Bei der Sieben-Tage-Inzidenz liegt Hamburg weiter deutlich über dem Bundesdurchschnitt. Auf Basis einer anderen Berechnungsmethode gab das Robert Koch-Institut (RKI) am Freitag eine Sieben-Tage-Inzidenz von 665,0 für Hamburg an, für ganz Deutschland einen Wert von 470,6. Auch bundesweit stiegen die an einem Tag gemeldeten Corona-Fälle auf einen Rekordstand von 92.223.

Nach wie vor weist die Gesundheitsbehörde in Hamburg darauf hin, dass von einer höheren Fallzahl und somit auch von einer höheren Inzidenz ausgegangen werden muss. Grund sei der schnelle Anstieg und das hohe Fallaufkommen, welches zu einer teilweise späteren Meldung durch die Labore sowie zu einer teilweise verzögerten Bearbeitung an den übermittelnden Stellen führten.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
BundesratLockdownSPD

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website