Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeRegionalHamburg

Hamburger Schüler für Ukraine-Demo vom Unterricht befreit


Das schaut Hamburg auf
Netflix
1. WednesdayMehr Infos

t-online präsentiert die Top Netflix Serien.Anzeige

Hamburger Schüler für Ukraine-Demo vom Unterricht befreit

Von dpa
Aktualisiert am 02.03.2022Lesedauer: 2 Min.
Eine Perso hält während eines Demonstrationszuges in Hamburg ein Schild mit der Aufschrift: "Help Ukraine to stop war now"
Eine Perso hält während eines Demonstrationszuges in Hamburg ein Schild mit der Aufschrift: "Help Ukraine to stop war now" (Quelle: Future Image/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

In Deutschland bewegt der Krieg in der Ukraine die Bürger. Zu Tausenden finden vielerorts Friedensdemonstrationen statt. Eine besonders große ist nun in Hamburg angekündigt. Daran sollen auch Schüler in großer Zahl teilnehmen können.

Alle Kinder und Jugendlichen, die am Donnerstag in Hamburg an der Solidaritätsdemonstration für die Ukraine teilnehmen wollen, sind für diese Zeit vom Schulunterricht befreit.

"Wir bitten Sie als Schulleitungen, sich hierzu mit allen Beteiligten an Ihrer Schule zu besprechen, wie organisiert werden kann, dass Schülerinnen und Schülern, die das möchten, eine Teilnahme an der Protestveranstaltung ermöglicht wird", heißt es in einem am Mittwoch veröffentlichten Schreiben von Schulsenator Ties Rabe (SPD) an alle Schulleitungen der Stadt.

Konkret sollen alle Schülerinnen und Schüler ab 16 Jahren ab 10.30 Uhr vom Unterricht befreit werden. Bei jüngeren Schülerinnen und Schülern sei eine Entschuldigung der Sorgeberechtigten erforderlich.

Jugendorganisationen wollen Solidarität mit der Ukraine zeigen

"Viele Menschen möchten ihre Solidarität mit der Ukraine zeigen und ein Zeichen gegen den Krieg setzen", heißt es in dem Schreiben. Es folgten bereits viele Hamburger Organisationen und Gruppen dem Aufruf der ukrainischen Fridays for Future-Bewegung zu einem globalen Protest gegen den Angriffskrieg in der Ukraine.

In dieser so außergewöhnlichen Situation wollten auch viele Schülerinnen und Schüler ein Zeichen für den Frieden setzen. "Die Hamburger Schulbehörde und ich als Senator begrüßen dieses Engagement und wollen allen Schülerinnen und Schülern, die das möchten, die Teilnahme ermöglichen", betonte Rabe in dem Schreiben.

Am Donnerstag um 12 Uhr wollen die Klimabewegung Fridays for Future sowie zahlreiche Jugendorganisationen unter dem Motto "Solidarität für die Ukraine" vom Spielbudenplatz aus durch die Innenstadt zurück nach St. Pauli ziehen. Die Veranstalter erwarten zu der Kundgebung rund 5.000 Menschen, wie ein Polizeisprecher sagte.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
DeutschlandSPDUkraine

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website