• Home
  • Regional
  • Hamburg
  • Hamburg: Urteil um lebensgefährlichen Messerangriff erwartet


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextWarmwasser abdrehen? Ministerin warntSymbolbild für einen TextRussland stoppt Kasachstans ÖlexportSymbolbild für einen TextCarlos Santana kollabiert auf BühneSymbolbild für einen TextHamburg: Gasexplosion zerstört SchuleSymbolbild für ein VideoHier drohen Regen und GewitterSymbolbild für einen TextMatthäus: "Wäre Super-Transfer für FCB"Symbolbild für ein VideoMallorca droht BadeverbotSymbolbild für einen TextOpec-Generalsekretär stirbt mit 63Symbolbild für einen TextFC Bayern befördert Ex-ProfiSymbolbild für einen TextKatzenberger war mit Fan im BettSymbolbild für einen TextLindner-Hochzeit: So übernachtet das PaarSymbolbild für einen Watson TeaserKinderstar offenbart intimes Liebes-DetailSymbolbild für einen TextSpielen Sie das Spiel der Könige

19-Jähriger sticht auf Freund seines toten Bruders ein – Urteil erwartet

Von dpa
Aktualisiert am 17.05.2022Lesedauer: 1 Min.
Figur der Gerechtigkeit (Symbolbild): In dem Prozess wird auch die Schulfähigkeit des mutmaßlichen Täters geprüft.
Figur der Gerechtigkeit (Symbolbild): In dem Prozess wird auch die Schulfähigkeit des mutmaßlichen Täters geprüft. (Quelle: Winfried Rothermel/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Vor dem Landgericht Hamburg soll am Dienstag das Urteil um den Messerangriff eines 19-Jährigen verkündet werden. Der junge Mann hatte den Freund seines verunglückten Bruders lebensgefährlich verletzt.

Im Prozess um eine beinahe tödliche Messerattacke nach einem Badeunfall an der Elbe in Hamburg wird am Dienstag (ab 9.00 Uhr) das Urteil erwartet. Zuvor haben am Landgericht Hamburg noch Staatsanwaltschaft und Verteidigung mit ihren Plädoyers das Wort. Wegen versuchten Mordes angeklagt ist ein 19-Jähriger, dessen 15 Jahre alter Bruder am 18. Juni vergangenen Jahres in der Elbe vor Blankenese ertrunken ist.

Nach Überzeugung der Staatsanwaltschaft hatte der Beschuldigte einen Tag nach dem Unglück im Stadtteil Harburg den besten Freund des 15-Jährigen ohne Vorwarnung mit einem Klappmesser viermal in den Rücken gestochen und ihn lebensgefährlich verletzt, weil er seiner Meinung nach den Bruder hätte retten können. Dabei habe der Rumäne heimtückisch und aus niedrigen Beweggründen gehandelt. Die Leiche des ertrunkenen Bruders wurde erst zwei Tage nach der Tat gefunden.

In dem Prozess geht es auch um die Schuldfähigkeit des 19-Jährigen. Ein Gutachten attestiert ihm Schizophrenie, was der Beschuldigte jedoch bestreitet.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Gasexplosion in Schule löst Brand aus – Büro des Schulleiters zerstört
Elbe

t-online - Nachrichten fĂĽr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website