Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeRegionalHannover

Wunstorf: Vermisster 14-Jähriger tot – Gleichaltriger festgenommen


Schlagzeilen
Symbolbild für einen TextEx-Bundesligaprofi bei Erdbeben verletzt Symbolbild für einen TextDeutscher Welthit knackt RekordmarkeSymbolbild für einen TextVierjähriger getötet: Überstellung stockt

Vermisster 14-Jähriger in Wunstorf tot – Gleichaltriger festgenommen

Von t-online, pas, ads

Aktualisiert am 25.01.2023Lesedauer: 2 Min.
Suche nach 14-Jährigem - Polizei findet Leiche
Ein Leichenwagen fährt an einem Einsatzfahrzeug der Polizei vorbei: Zwischen Tannen wurde die Leiche eines 14-Jährigen gefunden. (Quelle: Moritz Frankenberg/dpa/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Über Stunden hatte die Polizei in Niedersachsen nach einem Jungen gesucht. Auslöser waren Hinweise eines 14-jährigen Verdächtigen. Nun gibt es traurige Gewissheit.

Mit einem Großaufgebot haben Polizei und Feuerwehr in einem Waldgebiet im niedersächsischen Wunstorf (Region Hannover) nach einem vermissten 14-Jährigen gesucht. Am Vormittag entdeckten die Suchtrupps die Leiche des Jungen. Ein Gleichaltriger wurde vorläufig festgenommen: Er hat angegeben, seinen Freund getötet zu haben.

Wie die Ermittler am Mittwochnachmittag mitteilten, hatten Einsatzkräfte die Leiche des Jungen am Mittag im Bereich eines Brachgeländes in Blumenau entdeckt. Zunächst war nicht klar gewesen, ob es sich tatsächlich um den Vermissten handelt. Nun steht fest: Es ist die Leiche des 14-Jährigen.

Polizei: 14-Jähriger soll Freund getötet und versteckt haben

Laut "Bild" soll der Fundort des Toten in der Nähe der Wohnung des Verdächtigen liegen. Gegen den 14-Jährigen ermittelt die Polizei wegen Totschlags. Er hatte den Ermittlern während der Vermisstensuche gesagt, dass er seinen Freund umgebracht und versteckt habe.

Nach dem Fund der Leiche wurde er vorläufig festgenommen, wie die Polizei mitteilt. Wieso er seinen Freund getötet haben soll, sei bislang unklar.

Suche nach 14-Jährigem - Polizei findet Leiche
Ein Leichenwagen (l) fährt auf die Polizei zu: Ein 14-Jähriger aus Wunstorf bei Hannover soll von einem gleichaltrigen Freund getötet worden sein. (Quelle: Moritz Frankenberg/dpa/dpa-bilder)

Demnach hatte am Dienstagabend gegen 18.30 Uhr der Vater des 14-Jährigen ihn als vermisst gemeldet. Er war nach einer Verabredung nicht nach Hause gekommen. Nach den Hinweisen des anderen Jungen in der Nacht habe man die Suchmaßnahmen intensiviert. Es war dennoch nicht ausgeschlossen worden, dass das vermisste Kind noch lebend gefunden werden könnte.

Aus Vermisstenfall wurde mutmaßliches Tötungsdelikt

Dem Polizeisprecher zufolge ist aus dem Vermisstenfall im Laufe der Nacht ein mutmaßliches Tötungsdelikt geworden. Weil es sich um einen sehr jungen Tatverdächtigen handle, müssten dessen schutzwürdige Interessen beachtet werden. So könne er unter anderem nur im Beisein seiner Eltern befragt werden.

Die Polizei war am Morgen mit einem Großaufgebot an Kräften für die Suche in Wunstorf. Für die Einsatzkräfte wurde in einem Gewerbegebiet eine Sammelstelle eingerichtet. Dort waren am Morgen vor allem viele Kräfte der Feuerwehr zu sehen.

Auf dem Parkplatz einer Spedition hatten sich während der Suchaktion Einsatzfahrzeuge von Rettungsdienst und Feuerwehr versammelt.
Die Rettungskräfte haben in der Nähe des Waldgebiets eine Sammelstelle eingerichtet. (Quelle: Moritz Frankenberg/dpa-bilder)

Anwohner berichten auf verschiedenen Social-Media-Kanälen von der stundenlangen Suche. Zudem war auch ein Polizeihubschrauber über dem Waldgebiet im Einsatz, wie eine Sprecherin der Polizei bestätigte. Daten von "flightradar24.com" zeigen, dass er stundenlang Kreise über dem Waldgebiet zog.

Suche sorgte für Verkehrsbehinderungen im Nahverkehr

Das Waldstück, das weit mehr als 100 Einsatzkräfte durchkämmten, liegt in der Nähe eines Gewerbegebiets. Im Süden grenzt es an den Mittellandkanal. Wegen der Suche wurde auch die Bahnstrecke Hannover – Wunstorf zeitweise gesperrt. Die Deutsche Bahn twitterte, dass bei mehreren Regionalbahnen Verspätungen und Teilausfälle möglich seien.

Empfohlener externer Inhalt
Twitter
Twitter

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Twitter-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Twitter-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Tötungsdelikte mit sehr jungen Tatverdächtigen kommen Kriminologen zufolge nicht häufig vor. In Braunschweig steht jedoch seit Ende Dezember ein ebenfalls 14-Jähriger vor Gericht. Er soll gemeinsam mit einem zur Tatzeit 13-jährigen Mitschüler ein 15 Jahre altes Mädchen aus Salzgitter heimtückisch ermordet haben.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Telefonat mit der Pressestelle der Polizei Hannover
  • presseportal.de: Mitteilung der Polizei Hannover vom 25. Januar 2023
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
RWE-Büro in Hannover beschmiert: Aktivisten fordern Enteignung
FeuerwehrPolizeiVermisstenanzeigeWunstorf

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfe & ServiceFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website