Sie sind hier: Home > Regional > Köln >

Demo in Köln: Polizisten auf "Querdenken"-Kundgebung mit Flaschen beworfen

Flaschenwürfe bei Kundgebung  

Demo-Samstag in Köln – Corona-Leugner attackieren Polizei

28.03.2021, 11:31 Uhr | t-online

Demo in Köln: Polizisten auf "Querdenken"-Kundgebung mit Flaschen beworfen . Am Rande einer unangemeldete Demo von Kritikern der Corona-Maßnahmen führten Polizei und Ordnungsamt zahlreiche Kontrollen durch.  (Quelle: imago images/Future Image)

Am Rande einer unangemeldete Demo von Kritikern der Corona-Maßnahmen führten Polizei und Ordnungsamt zahlreiche Kontrollen durch. (Quelle: Future Image/imago images)

In Köln hatte es am Samstag mehrere Demonstrationen gegeben. Dabei kam es auch zu Ausschreitungen gegen die Polizei – aber auch unter den Demonstranten.

Am Samstag hatte es in Köln mehrere Demonstrationen gegeben: Auf dem Rudolfplatz versammelten sich Dutzende Anhänger der "Querdenker". Dazu stellte sich eine Gegendemonstration entgegen. Auf dem Rechtsrheinischen hatten die "Querdenker" auch einen Autokorso angekündigt. Die Polizei war mit einem Großaufgebot vor Ort, heißt es in einer Mitteilung. Das deckt sich mit den Beobachtungen eines t-online-Reporters, der das Geschehen beobachtete

Auf dem Rudlofplatz war die Stimmung zunächst friedlich, Schaulustige kamen auf den Platz. Doch es wurde zunehmend aggressiver. Kritiker der Corona-Politik gerieten mit Gegendemonstranten aneinander, die Polizei ging dazwischen und versuchte, die Gruppen zu trennen. Die Polizei spricht von einem "hochemotionalisierten" Aufeinandertreffen.

Demonstrant mit Lautsprecher: Vor dem Kölner Dom hatten sich mehrere Kritiker der Corona-Maßnahmen versammelt. (Quelle: imago images/Future Image)Demonstrant mit Lautsprecher: Vor dem Kölner Dom hatten sich mehrere Kritiker der Corona-Maßnahmen versammelt. (Quelle: Future Image/imago images)

Polizei angegriffen

Weitere Gegner der Pandemie-Maßnahmen versammelten sich auch vor dem Kölner Dom. Zuvor hatten sie im Internet dazu aufgerufen, wie die Polizei berichtet. Da sich Anwesende nicht an Maskenpflicht und Abstand hielten, löste die Polizei die Ansammlung auf und unterband diesen unangemeldeten Aufzug.

Als die Beamten auf Höhe der Kreuzblume vor dem Dom mehrere Männer wegen Verstößen gegen die Maskentragepflicht ansprachen, wurde ein 34-Jähriger aggressiv. Der Mann schlug auf die Polizisten ein, heißt es im Bericht. Er wurde in Gewahrsam genommen. 

Eine unangemeldete Demo von Kritikern der Corona-Maßnahmen vor dem Kölner Dom: Die Polizei löste die Ansammlung auf.  (Quelle: imago images/Future Image)Eine unangemeldete Demo von Kritikern der Corona-Maßnahmen vor dem Kölner Dom: Die Polizei löste die Ansammlung auf. (Quelle: Future Image/imago images)

Gewalttätig wurde ein Maskenverweigerer auch bei der Kundgebung auf dem Rudolfplatz. Als die Polizei den Mann in Gewahrsam nehmen wollte, "solidarisierten" sich Demonstranten mit ihm, berichtet die Polizei – und warfen Flaschen auf die Beamten. Zwei der Flaschenwerfer wurden daraufhin ebenfalls festgenommen. Gegen sie läuft nun ein Strafverfahren. 

Der Autokorso mit 33 Fahrzeugen, der um 15.30 Uhr von der Deutzer Werft losgefahren war, wurde von Gegendemonstranten unterwegs gestoppt. An der Kalker Hauptstraße stellten sich nach Polizeiangaben etwa 100 Menschen in den Weg. Die Blockade wurde von der Polizei aufgelöst und Personalien der Gruppe wurden festgestellt.

Verwendete Quellen:
  • Beobachtungen vor Ort
  • Mitteilung der Polizei vom 27. März

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal