Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeRegionalMünchen

München: Klimaprotest auf Flughafen mit Folgen für Notfallpatienten


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für ein VideoMasturbation? Grünen-Frau zeigt TattooSymbolbild für einen TextBayern verliert Neuschwanstein-ProzessSymbolbild für einen TextSchuhbeck-Anrufer drangsalieren OmaSymbolbild für einen Text17-Jähriger schlägt Polizisten ins GesichtSymbolbild für einen TextParteien wehren sich gegen DieselverbotSymbolbild für einen TextVanessa Huber: Polizei sucht in WaldSymbolbild für einen TextBußgeld-Ärger für Bayern-BossSymbolbild für einen TextRekord: 44 Kilometer StauSymbolbild für einen TextApple kauft Areal für 250 Millionen EuroSymbolbild für einen TextZwei Tote bei Frontalzusammenstoß

Flieger mit Notfall-Patient wurde umgeleitet

Von dpa
Aktualisiert am 09.12.2022Lesedauer: 1 Min.
Klimaaktivisten angeklebt auf Rollfeld am Münchner Flughafen
Klimaaktivisten sitzen mit angeklebten Händen auf dem Zubringer einer Landebahn am Münchner Airport: Die Maschine konnte erst später landen. (Quelle: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die Störaktion der Klimaaktivisten auf dem Flughafen in München hatte Folgen für einen Notfallpatienten: Dessen Maschine musste umgeleitet werden.

Wegen des Klimaprotests am Münchner Flughafen konnte am Donnerstagmorgen ein Flugzeug mit einem Notfall-Patienten erst mit rund 20-minütiger Verspätung landen. Nach Informationen der Polizei hatte um 8.30 Uhr eine Maschine im Anflug auf München einen medizinischen Notfall gemeldet. In der Folge sollte der Flieger um 9.18 Uhr auf der nördlichen Landebahn aufsetzen, musste dann aber wegen der dortigen Sperrung auf die Südbahn umgeleitet werden, wo er erst um 9.38 Uhr landen konnte.

"Ein 80-Jähriger Passagier klagte über Schmerzen in der Brust. Nach jetzigem Stand ist er derzeit Gott sei Dank in einem stabilen Zustand", sagte Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur in München.

Innenminister: "Bewusst mit dem Leben anderer Menschen gespielt"

"Eine schwerere Akut-Erkrankung wie ein Herzinfarkt hatte sich Gott sei Dank nicht bestätigt. Das war aber nur Glück und als die Maschine noch in der Luft war, noch nicht absehbar", betonte Herrmann. Gerade bei Notfällen würden oftmals Minuten über Leben oder Tod entscheiden.

Der Vorfall verdeutliche laut Herrmann, wie kaltschnäuzig und bewusst die Aktivisten mit dem Leben anderer Menschen spielen würden. "Einerseits sich als Weltverbesserer aufspielen und andererseits Leben zu gefährden passt nicht zusammen", so Hermann.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Abends kaum Handynetz in Münchner U-Bahn
Von Jonas Voss
FlughafenPolizei

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfe & ServiceFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website