t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeRegionalMünchen

München: Radfahr-Aktivist auf Mission – Weltrekordversuch im Riesenrad


Verrückte Idee
Rad-Aktivist plant Weltrekord in luftiger Höhe


13.04.2024Lesedauer: 4 Min.
Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Zum journalistischen Leitbild von t-online.
Der Münchner Fahrrad-Aktivist Frank Noe steigt im Riesenrad "Umadum" aufs Rad: Der Erlös bei der Aktion soll einem guten Zweck zukommen.Vergrößern des Bildes
Der Münchner Fahrrad-Aktivist Frank Noe steigt im Riesenrad "Umadum" aufs Rad: Der Erlös bei der Aktion soll einem guten Zweck zukommen. (Quelle: Marian Wilhelm)

Ein Münchner Radl-Aktivist fasst einen kühnen Weltrekord ins Auge. Mit einer Höhenaktion will er für eine gute Sache in die Pedale treten.

Der Einfall ist Frank Noe ausnahmsweise nicht auf dem Fahrrad gekommen – dort also, wo der Radl-Enthusiast sonst stets seine "verrückten Ideen" ausheckt, wie er es nennt. Nein, diesmal habe er mit einer Bekannten in der S-Bahn gesessen, und just als der Zug am Ostbahnhof einfuhr, habe ihn sein Gegenüber gefragt, welche spektakuläre Aktion er als Nächstes plane. "In diesem Moment", erzählt der 45-Jährige – groß, sportlich, drahtig und mit einer fast unverschämt guten Laune ausgestattet – "habe ich aus dem Fenster geschaut und das Riesenrad gesehen".

Jenes 78 Meter hohe "Umadum" im Werksviertel ist das größte seiner Art in Deutschland. "Und so ist diese Idee entstanden", sagt Frank Noe, lehnt sich zurück und blickt aus dem Fenster – hinab in die Tiefe. Denn der Familienvater aus dem Münchner Vorort Sauerlach ist an diesem Vormittag in eine der Gondeln des "Umadum" gestiegen, um von jener Idee zu erzählen, die er am 28. April in die Tat umsetzen will. Und für die er – wie stets bei seinen Aktionen – einen griffigen Slogan ersonnen hat. Nämlich: "München steigt im Rad aufs Rad, fürs Rad." "Ich möchte einen neuen Weltrekord aufstellen", sagt Frank Noe, während die Riesenradgondel sanft in den Himmel schaukelt.

Hunderte Menschen Fitnessrädern in 50 Gondeln

Und zwar sollen an jenem Apriltag von 10 bis 18 Uhr Hunderte Menschen im "Umadum" in die Pedale treten – auf 50 in den Gondeln montierten Fitnessrädern. "Warum ich das mache?", fragt Noe und liefert sogleich die Antwort. Erstens, sagt er, "will ich Menschen zum Radfahren inspirieren – aus ökologischen und gesundheitlichen Gründen". Zweitens solle die Aktion zeigen, "dass man eine verrückte Idee umsetzen kann, wenn man hartnäckig dranbleibt". Und nicht zuletzt wolle er – drittens – mit seinem Weltrekord namens "Riesenradln" Spenden zugunsten der Hilfsorganisation World Bicycle Relief (WBR) sammeln.

WBR fertigt spezielle Lastenräder, sogenannte Buffalo Bikes, von denen Frank Noe ein Exemplar zu Anschauungszwecken mit in die Gondel genommen hat. Das 150 Euro teure Gefährt ist besonders langlebig und leicht zu reparieren und soll Menschen in Entwicklungsländern zu mehr Mobilität verhelfen und so langfristig die Armut dort reduzieren. In den vergangenen Jahren hat WBR Zigtausende "Buffalo Bikes" beispielsweise nach Sambia, Malawi und Kolumbien gespendet. Mit seiner Aktion "Riesenradln" wolle er mindestens 45.000 Euro sammeln, sagt Noe – genug für 300 Buffalo Bikes.

Plan könnte man schnell als Spinnerei abtun

Nun könnte man diesen Plan vorschnell als Spinnerei abtun – wäre da nicht das gewaltige Netzwerk des Fahrradaktivisten, seine Hartnäckigkeit und seine Erfahrung mit früheren Kampagnen. So startete Frank Noe während der Pandemie die Mitmachaktion "Mit dem Rad ins Home-Office"; wenig später rief er unter dem Motto "BikeRepair4Ukraine" deutschlandweit dazu auf, Fahrräder zu reparieren und dadurch Spenden für die Ukraine zu sammeln. Und vor gut einem Jahr fuhr Frank Noe im Heißluftballon über die Alpen, während er im Korb auf einem Fitnessbike strampelte.

Der Slogan damals: "die höchste, schnellste und kälteste Alpenüberquerung mit dem Fahrrad". Jene Ballonfahrt ließ Frank Noe vom Rekord Institut Österreich als Weltrekord deklarieren; Selbiges hat er nun beim "Riesenradln" vor. Dabei gehe es ihm nicht darum, "jedes Mal etwas noch Krasseres zu machen", behauptet der 45-Jährige, während sich die Gondel wieder ihrem Startpunkt nähert. "Ich will einfach nur etwas Außergewöhnliches schaffen und Menschen fürs Radfahren begeistern."

Liebe zum Zweirad begann als Vierjähriger

Er selbst lernte die Liebe zum Zweirad schon als Vierjähriger kennen, als ihm sein Vater ein BMX-Rad zusammenschweißte – aus dem Klapprad der Mutter. Fortan saß er ständig im Sattel, was in der DDR, wo es nur wenige Fahrräder gab, eine Ausnahme gewesen sei, sagt Noe. Aufgewachsen ist er nämlich in Thüringen. Dort trat er alsbald einem Radverein bei und nahm an Rennen teil – erst Rennrad, später Mountainbike. Auch nach dem Umzug nach München blieb er seinem Hobby treu, bretterte in der Freizeit an der Isar entlang und lernte – wie könnte es anders sein? – auch seine spätere Ehefrau bei einer Radtour kennen. Mittlerweile hat der gelernte Elektroinstallateur seine Leidenschaft zum Beruf gemacht, indem er für eine Firma arbeitet, die Diensträder verleast.

Und doch verbindet Frank Noe mit dem Fahrrad weniger Beruf, sondern eher Berufung. "Das ist einfach mein Ding", sagt er, während sich hinter ihm die Gondeltüren öffnen. Im nächsten Moment hat Frank Noe das Buffalo Bike nach draußen gewuchtet. Mehr als 700 Menschen hätten sich bereits fürs "Riesenradln" angemeldet, erzählt er mit Blick auf die davonzuckelnde Gondel.

Da die maximale Teilnehmerzahl bei gut 800 liege, seien nur noch wenige der 20 Euro teuren Tickets verfügbar. Insgesamt rechnet Noe damit, dass sich am 28. April weit über 1.000 Menschen im und rund ums Riesenrad versammeln werden. Auf sie wartet ein buntes Rahmenprogramm mit Konzerten, DJ-Musik und einer Fahrradshow. "Da wird richtig viel los sein", ist der Radl-Aktivist überzeugt. Oder anders ausgedrückt: Frank Noe will diesmal das große Rad drehen.

Verwendete Quellen
  • Interview mit Frank Noe
  • Webseite der Aktion "Riesenradln": www.riesenradln.de
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website