/*]]>*/
} else } /*]]>*/
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Boxen >

Boxen – Klitschko-Bezwinger Fury: "Ich wollte nicht mehr am Leben sein"

Box-Star berichtet von Depression  

Klitschko-Bezwinger Fury: "Ich wollte nicht mehr am Leben sein"

26.10.2018, 14:10 Uhr | t-online.de

Boxen – Klitschko-Bezwinger Fury: "Ich wollte nicht mehr am Leben sein". Auf dem Weg zurück: Fury steigt im Dezember gegen Deontay Wilder in den Ring. (Quelle: imago images/Zuma Press)

Auf dem Weg zurück: Fury steigt im Dezember gegen Deontay Wilder in den Ring. (Quelle: Zuma Press/imago images)

Bevor er auf die ganz große Bühne des Boxens zurückkehrt, gewährt der frühere Schwergewichts-Weltmeister Tyson Fury Einblicke in seine private Krise der vergangenen Jahre.

Auf den größtmöglichen sportlichen Triumph folgte der private Absturz. Der frühere Box-Weltmeister Tyson Fury hat im Podcast von Joe Rogan geschildert, wie es ihm persönlich nach dem Sieg gegen Wladimir Klitschko im Jahr 2015 und dem damit verbundenen Gewinn von vier Weltmeister-Titeln erging.

Fury: "Wenn du von den Kindesbeinen an ein großes Ziel vor Augen hast, und dann erreichst du es – ich war verloren. Ich bin aufgewacht und wollte nicht länger am Leben sein." Er habe exzessiv Drogen und Alkohol konsumiert, erzählt Fury. In der Sendung schildert er ein besonders einschneidendes Erlebnis aus dem Jahr 2016.

WM-Kampf gegen Wilder im Dezember

Er sei mit seinem neuen Ferrari auf der Autobahn unterwegs gewesen. Fury: "Ich habe das Auto auf bis zu 190 Meilen pro Stunde beschleunigt und auf eine Brücke zugehalten. Mir war nichts mehr wichtig, ich wollte nur noch sterben." Dann habe er allerdings eine Stimme gehört, die ihn gewarnt habe. Er solle an seine Freunde, Familie und Kinder denken. In diesem Moment, so schildert es Fury, habe er sich gesagt: "Ich werde nie mehr darüber nachdenken, mir das Leben zu nehmen." 

Im selben Jahr war er mit Kokain erwischt worden und von seinen Titeln zurückgetreten. Doch seit einigen Monaten ist er zurück.

Im Dezember kämpft Fury erstmals seit seinem Absturz wieder um einen WM-Titel, diesmal im Verband WBC. Sein Gegner: Der US-Amerikaner Deontay Wilder. Zuletzt hatte Fury sein Comeback mit zwei Siegen gefeiert – im Juni gegen Sefer Seferi und im August gegen Francesco Pianeta.

Hinweis: Falls Sie viel über den eigenen Tod nachdenken oder sich um einen Mitmenschen sorgen, finden Sie hier sofort und anonym Hilfe. 

Verwendete Quellen:
  • Joe Rogan MMA Show, Folge 47

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Die DSL-Alternative mit LTE50, pausieren jederzeit möglich
den congstar Homespot 100 entdecken
Gerry Weberbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe