• Home
  • Sport
  • Formel 1
  • Formel 1: Lewis Hamilton siegt in Interlagos – Mercedes holt Team-WM


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextKlima-Protest in Hamburg eskaliertSymbolbild für einen TextGasspeicher: Erstes Ziel erreichtSymbolbild für einen TextSchüsse an Klagemauer – VerletzteSymbolbild für einen TextRBB-Affäre: Neue FragenSymbolbild für einen TextBarça verpatzt AuftaktSymbolbild für einen TextStartrainer kündigt Karriereende anSymbolbild für einen TextFrüherer Deutsche-Bank-Chef ist totSymbolbild für einen TextMerz kritisiert ARD und ZDFSymbolbild für einen TextModeratorin liebt "Bachelorette"-SiegerSymbolbild für einen TextAngelina Jolie weint fast wegen TochterSymbolbild für einen TextA4: Bus überschlägt sich – viele VerletzteSymbolbild für einen Watson TeaserGriechenland: Einschränkung für ReisendeSymbolbild für einen TextÜberbein behandeln

Hamilton siegt in Interlagos, Mercedes holt die Team-WM

Von Tobias Ruf

Aktualisiert am 12.11.2018Lesedauer: 2 Min.
Lewis Hamilton (vorne) und sein Teamkollege Valtteri Bottas.
Lewis Hamilton (vorne) und sein Teamkollege Valtteri Bottas. (Quelle: Paulo Whitaker/Reuters-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Riesenjubel bei Mercedes. Nach dem Fahrertitel durch Lewis Hamilton sichern sich die Silberpfeile auch den Konstrukteurstitel. Sebastian Vettel enttäuscht bei einem ereignisreichen Rennen in Brasilien.

Mit dem Sieg des Weltmeisters Lewis Hamilton und dem fünften Platz seines Teamkollegen Valtteri Bottas hat sich Mercedes die Team-WM 2018 gesichert. Vor dem letzten Rennen in Abu Dhabi haben die Silberpfeile uneinholbare 67 Punkte Vorsprung auf Mercedes.


Das sind alle Weltmeister der Formel 1

Lewis Hamilton sicherte sich 2008 seinen ersten WM-Titel. Im Alter von nur 23 Jahren fuhr er im McLaren-Mercedes allen anderen davon und kürte sich zum jüngsten Formel-1-Champion, bis Vettel ihm diesen Rekord wegschnappte. 2014 folgte sein erster Titel mit Mercedes, 2015, 2017, 2018 und 2019 ließ er vier weitere folgen. Bis zum Rekordweltmeister Michael Schuhmacher fehlt Hamilton noch ein WM-Titel.
Nico Rosberg holte sich 2016 im Mercedes den Titel. Nur wenige Tage nach dem Sieg gab Rosberg das Ende seiner Formel-1-Karriere bekannt.
+31

Damit holt sich Mercedes zum fünften Mal in Serie den Konstrukteurstitel. In der Vorwoche in Mexiko hatten sich die Silbernen bereits den Fahrertitel durch Lewis Hamilton gesichert. "Das ganze Team hat so hart das ganze Jahr über gearbeitet. Das macht uns stolz. Vielen Dank an alle für diese großartige Leistung", sagte Hamilton nach dem Rennen.

Ocon wird zum Strecken-Rowdy

Trotz der vorzeitigen Fahrer-Weltmeisterschaft zeigte sich Hamilton auf dem Autodromo Jose Carlos Pace angriffslustig und feierte seinen zehnten Saisonsieg. Dabei profitierte er aber von einer ungewöhnlichen Kollision zwischen Max Verstappen und Estaban Ocon.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Dann bleiben die Panzer im Matsch stecken
Ein ukrainischer Panzer: Aufgrund der Wetterlage in der Ukraine, werden Offensiven im Herbst unwahrscheinlicher werden.


In Führung liegend wollte Verstappen den Franzosen überrunden. Doch anstatt standesgemäß den Führenden vorbeizulassen, setzte Ocon zum Gegenschlag auf den Niederländer an und berührte den Red Bull.

Strafe für Ocon, Verstappen verärgert

Verstappen drehte sich, verlor seine Führung an Hamilton und schimpfte lauthals über den Boxenfunk und nach dem Rennen. "Da hast du so ein gutes Auto, pflügst dich durchs Feld und dann kommt so ein Idiot und schießt dich ab", sagte Verstappen. Ocon bekam für die unnötige Aktion eine Zehn-Sekunden-Strafe.


Verstappen war der schnellste Mann im Feld, kam nach dem Crash immer näher an Hamilton heran. Doch es reichte nicht für den 21-Jährigen, Hamilton rettete seine Führung knapp ins Ziel.

Dritter wurde Kimi Räikkönen im Ferrari vor Verstappens Teamkollegen Daniel Ricciardo und Bottas im Mercedes.

Bitterer Tag für Vettel und Hülkenberg

Für Sebastian Vettel war das Rennen in Interlagos einmal mehr eine Enttäuschung. Schon am Start verlor der Ferrari-Star einen Platz und hatte das gesamte Rennen über Probleme mit der Abstimmung zwischen Reifen und Auto.

So musste er nicht nur Verstappen und seinen Teamkollegen Räikkönen vorbeifahren lassen, auch Ricciardo hatte keine Mühe, den Deutschen zu überholen.

Auch Nico Hülkenberg im Renault erlebte einen gebrauchten Tag. Der Rheinländer musste seinen Renault in der 34. Runde wegen eines Defekts in der Garage abstellen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Von Nils Kögler
Abu DhabiBrasilienLewis HamiltonMax VerstappenMercedes-BenzMexikoSebastian Vettel
Motorsport

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website