Sie sind hier: Home > Sport > Formel 1 >

Formel 1: Qualifying – Nächstes Debakel für Vettel, Hamilton holt Pole

Formel 1 in Spanien  

Nächstes Quali-Debakel für Vettel – Hamilton holt Pole

15.08.2020, 16:57 Uhr | dd, dpa, sid

Formel 1: So fährt sich der Kurs auf dem "Circuit de Barcelona-Catalunya"

Die Formel 1 macht während der Corona-Saison auch Station in Barcelona. Als Teststrecke ist der Kurs gut bekannt, doch die hochsommerlichen Bedingungen sind für alle Starter neu. (Quelle: t-online.de/GoogleEarth)

Bekannte Strecke unter neuen, hochsommerlichen Bedingungen: Hier sehen Sie, wie es sich auf dem "Circuit de Barcelona-Catalunya" fährt. (Quelle: t-online.de)


Im Qualifying zum Großen Preis von Spanien ist der Ferrari-Pilot erneut chancenlos und scheidet früh aus. Mercedes dominiert erneut, Lewis Hamilton und Valtteri Bottas starten am Sonntag aus der ersten Reihe.

Das nächste bittere Qualifying für Sebastian Vettel: Im Vorlauf zum Großen Preis von Spanien in Barcelona schied der Ferrari-Pilot bereits in Q2 aus und startet beim Rennen am Sonntag von Platz elf.

Die Pole Position sicherte sich Weltmeister Lewis Hamilton vor seinem Mercedes-Teamkollegen Valtteri Bottas. Für Hamilton ist es die vierte Pole im sechsten Rennen in diesem Jahr und die 92. in der Karriere des 35 Jahre alten Briten. Seit der Einführung der Turbo-Hybridmotoren zur Saison 2014 ist es die 100. Pole für Mercedes.

Auf Rang drei schaffte es bei hochsommerlichen Temperaturen in Katalonien der Niederländer Max Verstappen. Er war über sieben Zehntelsekunden langsamer als Hamilton. Nach seinem Sieg am vergangenen Sonntag in Silverstone wahrte der 22 Jahre alte Niederländer dennoch seine Erfolgschancen für das Rennen an diesem Sonntag (ab 15.10 Uhr im Live-Ticker bei t-online.de). 2016 hatte er auf dem Kurs in Barcelona den ersten seiner bisher neun Grand-Prix-Siege gefeiert.

Vettel erlebte dagegen ein erneutes Fiasko. Der Chassis-Wechsel brachte dem viermaligen Weltmeister auch nicht den erhofften neuen Schwung in einer frustrierenden Abschiedssaison von Ferrari. Der 33 Jahre alte gebürtige Heppenheimer schied als Elfter vorzeitig aus. "Platz elf mit diesem Abstand ist hart, aber ich war einfach zu weit weg von einem guten Gefühl mit dem Auto", sagte Vettel bei Sky: "Ich drücke vor jedem Rennwochenende den Resetknopf und versuche, das Beste herauszuholen." Für das Rennen am Sonntag erwarte er aber "keine Wunder".

Verwendete Quellen:
  • Mit Material der Nachrichtenagenturen dpa und SID

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal