Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga >

SV Darmstadt 98: Peter Niemeyer schlägt wegen Kader Alarm

Darmstadt-Abräumer besorgt  

Niemeyer: "So können wir die weiße Fahne hissen"

22.07.2016, 10:56 Uhr | t-online.de

SV Darmstadt 98: Peter Niemeyer schlägt wegen Kader Alarm . Peter Niemeyer sieht den aktuellen Kader als nicht konkurrenzfähig an.  (Quelle: Reuters/Eibner)

Peter Niemeyer sieht den aktuellen Kader als nicht konkurrenzfähig an. (Quelle: Eibner/Reuters)

Der SV Darmstadt 98 hat vergangene Saison nicht nur sensationell, sondern auch ziemlich souverän die Klasse gehalten. Und diesmal? Sieht es zum jetzigen Stand düster aus. Sagt nicht irgendwer. Sagt Peter Niemeyer, der kompromisslose Abräumer im defensiven Mittelfeld.

"Ich bin ganz ehrlich: Wenn wir mit so einem Kader antreten, wie er jetzt ist, können wir die weiße Fahne hissen", so Niemeyer im Interview mit der "Bild".

Viele Abgänge

Gegangen sind unter anderem Sandro Wagner (14 Tore in der vergangenen Saison/zur TSG Hoffenheim), Luca Caldirola (zurück zu Werder Bremen), Torwart Christian Mathenia (Hamburger SV) und Konstantin Rausch (1. FC Köln). Auf der Seite "Zugänge" sieht es dagegen noch sehr schmal aus. Lediglich die Torhüer Michael Esser (Sturm Graz) und Daniel Heuer Fernandez (SC Paderborn) sowie Verteidiger Immanuel Höhn (SC Freiburg) haben die Lilien bislang verpflichtet.

Doch Niemeyer sagt auch: "Ich bin überzeugt, dass die Verantwortlichen wieder was Vernünftiges hinbekommen - sie sind dran, machen und tun.“ Bezogen auf den erneuten Kampf um den Klassenrhalt erklärt der 32-Jährige: "Diese Leistung noch mal hinzubekommen, das ist die Kunst, weil die Voraussetzungen wieder anders sind."

Meier für Schuster

Das gilt unter anderem auch auf dem Trainerstuhl: Da hat Norbert Meier die Nachfolge des zum FC Augsburg gewechselten Erfolgstrainers Dirk Schuster angetreten.

Niemeyer vermisst den abgewanderten Stürmer Wagner: "Es ist auch so, dass uns die Zeit, als wir im Dreck saßen, näher zusammengebracht hat." Beide waren vor der Saison 2015/16 bei Hertha BSC aussortiert worden. "Und als wir zusammen nach Darmstadt gegangen sind ... haben wir uns ein Stück weit geholfen. Ich vermisse ihn schon als Kollegen außerhalb des Platzes und in der Kabine. Und er fehlt mir auch auf dem Platz."

Schnelles Wiedersehen mit Wagner

Zum Wiedersehen kommt es schon am 20. September, wenn Hoffenheim am Böllenfalltor antritt. "Ich freue mich schon drauf", sagt Niemeyer. "Ich kenne seine Spielweise, er kennt meine Spielweise. Das ist ja nicht unbedingt kompatibel. Aber ich mag solche Spieler gerne. Mit denen kann ich sehr gut zusammenspielen, aber auch sehr gut gegeneinander spielen. Von daher wird das ein heißes Duell.“

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;

shopping-portal