Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga >

2. Liga: Bielefeld neuer Spitzenreiter - 96 kommt nicht in Schwung

2. Liga  

Bielefeld neuer Spitzenreiter - 96 kommt nicht in Schwung

24.08.2019, 16:40 Uhr | dpa

2. Liga: Bielefeld neuer Spitzenreiter - 96 kommt nicht in Schwung. Die Spieler von Arminia Bielefeld freuen sich nach dem Sieg in Regenburg über die Tabellenführung.

Die Spieler von Arminia Bielefeld freuen sich nach dem Sieg in Regenburg über die Tabellenführung. Foto: Daniel Karmann. (Quelle: dpa)

Düsseldorf (dpa) - Arminia Bielefeld hat zumindest bis Sonntag die Tabellenspitze in der 2. Fußball-Bundesliga übernommen. Die in dieser Saison noch ungeschlagenen Ostwestfalen siegten bei Jahn Regensburg 3:1 (1:0).

Dagegen blieb Bundesliga-Absteiger Hannover 96 auch im zweiten Heimspiel der Saison ohne Sieg, gegen die SpVgg Greuther Fürth reichte es nur zu einem 1:1 (0:1). Der VfL Bochum rettete beim 3:3 gegen den SV Wehen Wiesbaden nach einem 0:3-Rückstand noch einen Punkt.

In Regensburg trafen Jóan Símun Edmundsson (43. Minute), Manuel Prietl (63.) und Reinhold Yabo (83.) für die Mannschaft von Arminia-Trainer Uwe Neuhaus, die nun acht Punkte aufweist. Max Besuschkow glich bei der zweiten Niederlage des Jahn zwischenzeitlich aus (48.).

In Hannover lief die Mannschaft von Trainer Mirko Slomka vor 25.300 Zuschauern zunächst einem Rückstand hinterher. Fürth ging mit der ersten Chance durch Paul Seguin in Führung (22.). Erst mit der Einwechslung von Hendrik Weydandt und Genki Haraguchi zu Beginn der zweiten Hälfte wurde 96 stärker. Einen Pass von Marvin Ducksch verwertete Weydandt zu seinem zweiten Saisontor (47.). Zu mehr als einem Unentschieden reichte es für Hannover allerdings nicht mehr. Durch den Punktgewinn kletterte Fürth mit sieben Zählern vorerst auf Rang fünf.

Eine fulminante Aufholjagd gelang dem VfL Bochum. Manuel Schäffler (10., 45.), und Maximilian Dittgen (19.) hatten die Gäste deutlich in Führung gebracht. Dem VfL, der über weite Strecken ideenlos und konzeptlos wirkte, gelang durch die eingewechselten Ulrich Bapoh (56.) und Jordi Osei-Tutu (87.) sowie Silvere Ganvoula (90./Foulelfmeter) der unerwartete Ausgleich.

Dieser Punktgewinn täuscht aber nicht über den misslungenen Saisonstart hinweg. Mit nur zwei Zählern aus vier Spielen hängen die Bochumer weiterhin in den Abstiegsrängen fest. VfL-Trainer Robin Dutt räumte nach der Partie eigene Fehleinschätzungen ein. "Ich bin bereit, mich dieser Verantwortung zu stellen. Dieser Verein kann nicht mit einem angezählten Trainer in die nächsten Wochen gehen", fügte Dutt hinzu und kündigte für Sonntag "ein offenes und ehrliches Gespräch" mit Sportvorstand Sebastian Schindzielorz an.

Bereits am Vorabend kam Absteiger VfB Stuttgart nicht über ein 0:0 bei Erzgebirge Aue hinaus. Das zweite Duell des Abends zwischen dem SV Darmstadt 98 und Dynamo Dresden endete ebenfalls torlos.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal