Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga >

2. Bundesliga: Greuther Fürth siegt in Braunschweig und zieht am HSV vorbei

2. Bundesliga  

Fürth siegt in Braunschweig und zieht am HSV vorbei

19.12.2020, 15:09 Uhr | t-online, np, dpa

2. Bundesliga: Greuther Fürth siegt in Braunschweig und zieht am HSV vorbei. Die SpVgg Greuther Fürth jubelt: Das Kleeblatt gewann in Braunschweig.  (Quelle: dpa/Swen Pförtner)

Die SpVgg Greuther Fürth jubelt: Das Kleeblatt gewann in Braunschweig. (Quelle: Swen Pförtner/dpa)

Greuther Fürth hat eine positive Reaktion auf das 0:4 gegen Darmstadt 98 gezeigt und sein Auswärtsspiel bei Eintracht Braunschweig gewonnen. Der VfL Osnabrück dagegen musste in Unterzahl eine Pleite hinnehmen. 

Nachdem am Freitag der VfL Bochum einen wichtigen Heimsieg einfuhr, war Greuther Fürth am Samstag unter besonderer Beobachtung. Aber auch Würzburg stand im Fokus, jedoch aus anderen Gründen. Die Partien im Überblick.

Eintracht Braunschweig – Greuther Fürth 0:3

Das Kleeblatt aus Fürth hat das desolate 0:4 unter der Woche aus den Klamotten geschüttelt und bei der abstiegsbedrohten Braunschweiger Eintracht mit 3:0 (0:0) gewonnen.

Sebastian Ernst erzielte in der 50. Minute das Führungstor. Dickson Abiama machte mit dem 2:0 nach einem Konter (75. Minute) alles klar. Der eingewchselte Robin Kehr (90-+3) sorgte per Kopf für den klaren 3:0- Entstand. 

Mit dem Sieg zog Fürth vorübergehend am HSV vorbei, der erst am Montag beim Karlsruher SC antreten muss. Tabellenführer ist aktuell noch der VfL Bochum, der bereits am Freitag Heidenheim mit 3:0 besiegte. 

VfL Osnabrück – SC Paderborn 0:1

Der SC Paderborn hat seinen Abwärtstrend nach vier Spielen ohne Sieg beim VfL Osnabrück gestoppt. Die Mannschaft von Trainer Steffen Baumgart setzte sich bei den Niedersachsen in einem intensiven Spiel mit 1:0 durch. Sven Michel erzielte am Samstag in der 56. Minute das entscheidende Tor. Zuvor hatten die Gäste rund 20 Minuten in Überzahl gespielt, weil Osnabrücks Maurice Trapp nach einer Aktion an der Strafraumgrenze die Rote Karte gesehen hatte. Schiedsrichter Martin Petersen hatte die Aktion als Foul und Notbremse bewertet – eine sehr harte Entscheidung.

VfL-Torwart Philipp Kühn verhinderte mit starken Paraden mehrfach, dass die Partie frühzeitig entschieden wurde. Nach einer Gelb-Roten Karte für Ron Schallenberg herrschte wieder Gleichzahl auf dem Platz. Osnabrück wurde stärker, der Ausgleich gelang jedoch nicht mehr. Paderborn rückte durch den Erfolg im Mittelfeld der Tabelle bis auf einen Zähler an den VfL heran.

Darmstadt 98 – Würzburger Kickers 2:0

Die schwer von Corona geplagten Würzburger Kickers haben einen Überraschungscoup mit ihrer Notbesetzung klar verpasst. Das mit nur noch 14 Profis bestückte Team von Bernard Trares verlor 0:2 bei Darmstadt 98 und bleibt damit vorerst abgeschlagen Letzter der 2. Bundesliga. "Es wird kein reguläres Spiel, das ist klar", hatte Trares bereits am Freitag vorausgesagt. Die Kickers mussten zu dem Spiel antreten, nachdem vier Profis aus der Corona-Quarantäne entlassen wurden. Im Funktionsteam der Franken hatte es in dieser Woche einen Corona-Fall gegeben.

Vor pandemiebedingt leeren Rängen erzielten Tobias Kempe (55. Minute) und Felix Platte (90.+4) die Tore. Die Lilien hatten in Halbzeit eins teilweise bis zu 80 Prozent Ballbesitz und dominierten das Spielgeschehen. Würzburg schlug sich ordentlich, muss aber auf den zweiten Saisonsieg weiter warten.

Verwendete Quellen:
  • 2. Bundesliga bei Sky
  • Mit Material der Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

baurtchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal