HomeSportBundesligaFC Bayern München

FC Bayern: Nicht Ronaldo oder Messi – de Ligt verrät härtesten Gegenspieler


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextHurrikan Ian: Sturmflut in Kuba erwartetSymbolbild für einen TextOsten profitiert vom MindestlohnSymbolbild für einen TextDeutschland in Länder-Ranking topSymbolbild für einen TextDeutsche Hooligans stürmen Londoner PubSymbolbild für einen TextVonovia kündigt Mietern trotz GaskriseSymbolbild für einen TextARD und ZDF geben WM-Experten bekanntSymbolbild für einen TextWilde Schweine reißen 60 Ziegen Symbolbild für einen TextNord Stream: Probleme an beiden PipelinesSymbolbild für einen TextSpionagevorwurf: Moskau weist Konsul ausSymbolbild für einen TextSchach: Weltmeister spricht von BetrugSymbolbild für einen TextBombe? Mann mit Gürtel löst Alarm ausSymbolbild für einen Watson TeaserArroganzvorfall von Meghan enthülltSymbolbild für einen TextQuiz – Macht Milch die Knochen stark?

De Ligt verrät: Mein härtester Gegenspieler war ein Bayern-Star

Von dpa
Aktualisiert am 04.08.2022Lesedauer: 1 Min.
Matthijs de Ligt: Der Niederländer kam von Juventus Turin nach München.
Matthijs de Ligt: Der Niederländer kam von Juventus Turin nach München. (Quelle: IMAGO/Frank Hoermann / SVEN SIMON)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Nicht Cristiano Ronaldo und auch nicht Lionel Messi: Defensivstar Matthijs de Ligt verrät, dass ein Bayern-Profi sein größtes Problem auf dem Platz gewesen sei.

Das hat Leroy Sané bestimmt gefreut: Bayerns neuer Abwehrspieler Matthjs de Ligt hatte nicht mit anderen Superstars die größten Probleme auf dem Fußballplatz, sondern mit seinem neuen Mitspieler in München. "Cristiano Ronaldo und Lionel Messi sind natürlich Weltklasse. Aber der Gegenspieler, der mir bisher am meisten Probleme bereitet hat, war Leroy Sané in unserem Länderspiel gegen die deutsche Nationalmannschaft", sagte der Niederländer im "Kicker"-Interview.

De Ligt: "Ich hatte gut zu tun"

Im Freundschaftsspiel im März gab es in Amsterdam ein 1:1 zwischen Deutschland und den Niederlanden. "Ich musste ihn eins gegen eins über den ganzen Platz verteidigen, und er war einfach überall. Ich hatte gut zu tun. Das habe ich ihm hier auch schon gesagt", meinte de Ligt.

Der Niederländer ist für 67 Millionen Euro plus möglicher Boni von Juventus Turin nach München gekommen und hat bei den Bayern einen Fünfjahresvertrag unterschrieben. "Wenn du für Topklubs wie Bayern München spielst, hast du immer Druck. Ob du ablösefrei kommst oder nicht, das bleibt gleich. Für mich spielt es definitiv keine Rolle, weil ich von mir selbst immer so viel verlange, dass das schon Druck genug ist", sagte de Ligt.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Bayern-Star spricht offen über Depressionen
  • Melanie Muschong
Von Melanie Muschong
Eine Kolumne von Stefan Effenberg
Cristiano RonaldoJuventus TurinLeroy SanéLionel Messi
Fußball

Formel 1


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website