• Home
  • Sport
  • Bundesliga
  • FC Bayern München
  • FC Bayern: Nicht Ronaldo oder Messi – de Ligt verrät härtesten Gegenspieler


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für ein VideoScholz ermahnt Journalisten Symbolbild für einen TextBäckereigroßhändler planen FusionSymbolbild für einen TextKonto eingefroren: Libanese nimmt Geiseln Symbolbild für einen TextMinister will Wolf abschießen lassenSymbolbild für einen TextKölner Europapokal-Gegner steht festSymbolbild für einen TextArktis: Beunruhigende StudieSymbolbild für ein VideoProtz in Katar: Die WM-Stadien von innenSymbolbild für einen TextEx-Bachelorette ist Mutter gewordenSymbolbild für einen TextPSG droht DFB-Duo wohl mit DegradierungSymbolbild für einen TextFrau vergewaltigt – Polizei zeigt BildSymbolbild für einen TextNach Mord: 20 Männer attackieren PolizeiSymbolbild für einen Watson TeaserErotik-Drama erntet heftige KritikSymbolbild für einen TextKaum zu glauben: Dieses Casino ist gratis

De Ligt verrät: Mein härtester Gegenspieler war ein Bayern-Star

Von dpa
Aktualisiert am 04.08.2022Lesedauer: 1 Min.
Matthijs de Ligt: Der Niederländer kam von Juventus Turin nach München.
Matthijs de Ligt: Der Niederländer kam von Juventus Turin nach München. (Quelle: IMAGO/Frank Hoermann / SVEN SIMON)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Nicht Cristiano Ronaldo und auch nicht Lionel Messi: Defensivstar Matthijs de Ligt verrät, dass ein Bayern-Profi sein größtes Problem auf dem Platz gewesen sei.

Das hat Leroy Sané bestimmt gefreut: Bayerns neuer Abwehrspieler Matthjs de Ligt hatte nicht mit anderen Superstars die größten Probleme auf dem Fußballplatz, sondern mit seinem neuen Mitspieler in München. "Cristiano Ronaldo und Lionel Messi sind natürlich Weltklasse. Aber der Gegenspieler, der mir bisher am meisten Probleme bereitet hat, war Leroy Sané in unserem Länderspiel gegen die deutsche Nationalmannschaft", sagte der Niederländer im "Kicker"-Interview.

De Ligt: "Ich hatte gut zu tun"

Im Freundschaftsspiel im März gab es in Amsterdam ein 1:1 zwischen Deutschland und den Niederlanden. "Ich musste ihn eins gegen eins über den ganzen Platz verteidigen, und er war einfach überall. Ich hatte gut zu tun. Das habe ich ihm hier auch schon gesagt", meinte de Ligt.

Der Niederländer ist für 67 Millionen Euro plus möglicher Boni von Juventus Turin nach München gekommen und hat bei den Bayern einen Fünfjahresvertrag unterschrieben. "Wenn du für Topklubs wie Bayern München spielst, hast du immer Druck. Ob du ablösefrei kommst oder nicht, das bleibt gleich. Für mich spielt es definitiv keine Rolle, weil ich von mir selbst immer so viel verlange, dass das schon Druck genug ist", sagte de Ligt.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Das ist Bayerns neues Champions-League-Trikot
Cristiano RonaldoJuventus TurinLeroy SanéLionel Messi
Fußball

Formel 1


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website