t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeSportBundesligaFC Bayern München

Nach "Doppelpass"-Telefonauftritt: Bayern-Fans kritisieren Uli Hoeneß nach WM-Aussagen


Nach Telefon-Auftritt im "Doppelpass"
Bayern-Fans kritisieren Hoeneß nach WM-Aussagen

  • Melanie Muschong
Von Melanie Muschong

30.09.2022Lesedauer: 1 Min.
Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Zum journalistischen Leitbild von t-online.
Botschaft an Uli Hoeneß: Die Bayern Fans reagieren auf die Aussagen des Ehrenpräsidenten im "Doppelpass".Vergrößern des Bildes
Botschaft an Uli Hoeneß: Die Bayern Fans reagieren auf die Aussagen des Ehrenpräsidenten im "Doppelpass". (Quelle: IMAGO)

Bayerns Ehrenpräsident Uli Hoeneß meldete sich kürzlich im "Doppelpass" zu Wort und verteidigte die WM in Katar. Nun reagierten die Bayern-Anhänger darauf.

Am Freitagabend empfing der FC Bayern München die Werkself aus Leverkusen und schaffte den Befreiungsschlag aus der Krise (mehr dazu lesen Sie hier). Im Stadion der Münchner waren auch die Bayern-Anhänger vor Ort und hatten zudem noch eine Botschaft an Uli Hoeneß. Der Ehrenpräsident des Rekordmeisters rief kürzlich im "Doppelpass" bei Sport 1 an und verteidigte die WM in Katar.

Für die Fans der Münchner ein echtes No-Go. Sie hielten ein Banner hoch auf dem geschrieben stand: "Staatsbesuche, Trainingslager, Tausende Tote für WM-Jubel...besser geht’s nur dem eigenen Gewissen, Uli H." Im Fokus der WM in Katar stehen die menschenverachtenden Bedingungen für Arbeiter vor Ort und die umstrittenen Regeln für Zuschauer, die ihren Mannschaften hinterherreisen wollen (mehr dazu lesen Sie hier)

Hoeneß sagte am vergangenen Sonntag via Telefon in der TV-Sendung: "Die WM und das Engagement des FC Bayern und auch andere Sportaktivitäten werden dafür sorgen, dass die Arbeitsbedingungen in Katar besser werden." Ob es wirklich so weit kommt, kann Stand jetzt infrage gestellt werden. Zudem griff Uli Hoeneß noch Ex-DFL-Geschäftsführer Andreas Rettig an, der sich wehrte und die Argumente des Ex-Bayern-Bosses konterte (mehr dazu lesen Sie hier).

Verwendete Quellen
  • Eigene Beobachtung auf DAZN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website