t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
HomeSportBundesligaFC Bayern München

FC Bayern: Nagelsmann stürmt in Schiri-Kabine: "Weichgespültes Pack!"


"Dieses weichgespülte Pack!"
Nagelsmann stürmt in Schiri-Kabine und rastet aus

Von sid-video, Kgl

Aktualisiert am 19.02.2023Lesedauer: 2 Min.
Bayern-Trainer Julian Nagelsmann war mit dem frühen Platzverweis gegen Dayot Upamecano nicht einverstanden.Vergrößern des BildesBayern-Trainer Julian Nagelsmann war mit dem frühen Platzverweis gegen Dayot Upamecano nicht einverstanden. (Quelle: IMAGO/Peter Seydel)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Gegen Gladbach setzte es für die Bayern eine Niederlage. Entscheidend dabei: Eine frühe Rote Karte. Bayern-Coach Nagelsmann ging verbal auf die Schiris los – sah seinen Fehler später jedoch ein.

Nach der Niederlage gegen Borussia Mönchengladbach hat Bayern-Trainer Julian Nagelsmann wutentbrannt die Schiedsrichter-Kabine gestürmt. Laut Sport1-Reporter Kerry Hau soll sich Nagelsmann nach dem Spiel die Szene aus der achten Minute, bei der Dayot Upamecano nach einem leichten Schubser gegen den Gladbacher Alassane Plea für eine Notbremse die Rote Karte sah, nochmal angesehen und daraufhin die Fassung verloren haben. "Will der mich verarschen?", schrie Nagelsmann in Richtung der Schiedsrichter. Kurze Zeit später kehrte er nochmal zur Kabine zurück und brüllte: "Dieses weichgespülte Pack!"

Empfohlener externer Inhalt
X
X

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen X-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren X-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Nach über 80-minütiger Unterzahl verlor der Serienmeister 2:3 (1:1) bei Angstgegner Borussia Mönchengladbach. Sollte Union Berlin am Sonntag gegen den FC Schalke 04 gewinnen, wäre die Tabellenführung weg.

"Das kann mir keiner erzählen, dass das eine Rote Karte ist. Auch Schiedsrichter machen Fehler, aber dann muss man dazu stehen", schimpfte Nagelsmann bei Sky über die Szene mit Upamecanos vermeintlicher Notbremse.

Nagelsmann rudert zurück

Auf der Pressekonferenz nach dem Spiel hatten sich die Nerven bei dem 35-Jährigen wieder beruhigt und er ruderte in seiner Wortwahl etwas zurück: "Natürlich habe ich mich in der Mixed Zone aufgeregt, aber bitte nicht jedes Wort auf die Goldwaage legen. Es gibt Emotionen in diesem Sport und davon lebt er auch. Es ist nicht alles richtig, was ich von mir gebe. Deswegen bitte jetzt keine 18 Nachfragen und das Thema nicht auf jedes Titelblatt, bitte."

Auch per Twitter entschuldigte sich der Coach in ähnlicher Art und Weise für seine Wortwahl: "Emotionen gehören zum Sport dazu. Und angesichts der Roten Karte musste ich mir nach dem Spiel Luft machen. Allerdings muss ich mich für die Wortwahl gegenüber dem Team rund um Tobias Welz entschuldigen. Da bin ich leider eindeutig zu weit gegangen", schrieb er.

Bei seinem Vorgesetzten muss sich Nagelsmann aber wohl nicht entschuldigen. Bayerns Sportvorstand Hasan Salihamidzic zeigte sich selbst aufgebracht. "Niemals Rot", schimpfte er nach dem Spiel. "Es war nicht das erste Mal in den letzten Wochen, dass wir benachteiligt wurden. Heute war die Krönung!" Dabei kritisierte er aber auch das eigene Team: "Auch mit zehn Mann können wir mehr Feuer und Energie entfachen!"

Verwendete Quellen
  • sport.sky.de: "Nagelsmann wütet in der Mixed Zone: 'Weichgespültes Pack!'"
  • Mit Material der Nachrichtenagentur SID
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website