t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeSportBundesligaFC Bayern München

FC Bayern: Schreckmoment um Min-jae Kim im Köln-Spiel


Kurz nach Spielbeginn: Schreckmoment um Bayern-Star


24.11.2023Lesedauer: 2 Min.
Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Zum journalistischen Leitbild von t-online.
Angeschlagen: Bayern-Star Min-jae Kim im Spiel beim 1. FC Köln am Boden.Vergrößern des Bildes
Angeschlagen: Bayern-Star Min-jae Kim im Spiel beim 1. FC Köln am Boden. (Quelle: Martin Meissner/ap)

Die Partie beim 1. FC Köln beginnt für den FC Bayern nicht nur offensiv – sondern auch mit einer ganz unangenehmen Szene für einen Profi der Münchner.

Der FC Bayern und der knappe Kader – besonders in der Defensive ist der deutsche Rekordmeister in dieser Saison notorisch knapp besetzt. Zum Leidwesen von Trainer Thomas Tuchel, der vehement für Verstärkungen eingetreten war. Die Befürchtung ob der Mehrfachbelastung der Bayern-Stars: Irgendwann könnte sich einer der Defensivspieler ernster verletzen. In dieser Saison mussten wegen kurzzeitiger Ausfälle von Dayot Upamecano oder Matthijs de Ligt bereits Leon Goretzka, Noussair Mazraoui oder Konrad Laimer als Innenverteidiger aushelfen, auch auf den Außenpositionen gibt es kaum Alternativen.

Und im Spiel beim 1. FC Köln wird den Verantwortlichen der Münchner der Schreck in die Glieder gefahren sein. Denn nach einer knappen Viertelstunde gab es einen Schreckmoment um einen Abwehrspieler.

Was war passiert?

Die 14. Minute im Kölner Rhein-Energie-Stadion: Min-Jae Kim geht in der eigenen Hälfte gegen Kölns Davie Selke in den Kopfball-Zweikampf – verliert dann aber die Balance und knallt ganz unglücklich mit der linken Seite auf den Rasen, bleibt mit schmerzverzerrtem Gesicht liegen. Besonders sein linker Arm und die Hüfte scheinen in Mitleidenschaft gezogen. Die Bayern-Betreuer stürmen sofort aufs Spielfeld, Kim schüttelt zunächst mit dem Kopf, hat offenbar starke Schmerzen.

An der Seitenlinie ist Tuchel mit besorgter Miene zu sehen. Doch nach kurzer Behandlungspause rappelt sich der Südkoreaner wieder auf, müht sich zur Seitenlinie. Dann ist klar: Der 27-Jährige kann doch weitermachen. Und Tuchel hat eine Sorge weniger.

Kim war im Sommer für 50 Millionen Euro vom italienischen Meister SSC Neapel nach München gewechselt, kam bisher in allen Bundesligaspielern dieser Saison zum Einsatz.

Verwendete Quellen
  • Eigene Beobachtungen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website