t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
HomeSportBundesligaFC Bayern München

FC Bayern München: Neue Details zum Streit zwischen Kimmich und Tuchel


Spieler soll nach Abpfiff "explodiert" sein
Neue Details zum Zoff zwischen Kimmich und Tuchel

Von t-online, aj

Aktualisiert am 21.02.2024Lesedauer: 2 Min.
Joshua KimmichVergrößern des BildesJoshua Kimmich: Zwischen dem Spieler und seinem Trainer Thomas Tuchel herrscht miese Stimmung. (Quelle: Rolf Vennenbernd/dpa/dpa)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Krach beim FC Bayern München: Nach der dritten Niederlage in Folge geriet Joshua Kimmich mit seinen Trainern aneinander. Nun kommen neue Details ans Licht.

Bei Joshua Kimmich war der Frust über die dritte Pflichtspiel-Niederlage in Folge des FC Bayern München offenbar besonders groß. Der ausgewechselte Nationalspieler und Bayerns Co-Trainer Zsolt Löw sollen nach dem 2:3 (1:2) am Sonntag beim VfL Bochum verbal aneinandergeraten sein.

Nun hat "Bild" neue Details zur Causa Kimmich. Der Profi soll nach Abpfiff auf dem Weg in die Kabine plötzlich explodiert sein: "Das muss mir einer von euch mal erklären", habe er Löw angebrüllt. Es entwickelte sich ein kurzes, aber heftiges Wortgefecht zwischen den beiden.

Die Erklärung der Trainer soll Kimmich laut "Bild" nicht gereicht haben: Leon Goretzka sollte als alleiniger defensiver Mittelfeldspieler vor der Abwehr agieren, davor sollten zwei offensive Akteure das Spiel ankurbeln.

Kimmich: "Wie könnt ihr mich rausnehmen?"

Kimmich war schon in der 63. Minute des Spiels für Winter-Neuzugang Bryan Zaragoza ausgewechselt worden und hatte diese Entscheidung des Trainerteams sichtlich unzufrieden zur Kenntnis genommen. Anschließend saß er fassungslos und enttäuscht auf der Bank. Von dort habe er noch gerufen: "Wie könnt ihr mich rausnehmen?"

Am Montag habe es dann ein Gespräch zwischen Kimmich und Trainer Thomas Tuchel zu dem Vorfall gegeben. Das habe jedoch nicht zu einer Verbesserung der Stimmung geführt.

Weder Tuchel noch Vorstandschef Jan-Christian Dreesen hatten den Streit vor der Presse dementiert. Eine Begründung wollten sie allerdings nicht liefern. "Ich weiß, was los war", sagte Tuchel und sprach von einem "ziemlich normalen Vorfall nach einer Niederlage". Auf die Frage, ob es Konsequenzen geben werde, antwortete der Coach ebenfalls ausweichend: "Das ist nichts für die Öffentlichkeit." Die Situation zwischen Kimmich und Löw sage aber "gar nix" über die allgemeine Stimmung aus, betonte Tuchel: "Wir sind eine Fußballkabine."

Dreesen gab zu, die Szene nicht gesehen, davon jedoch in den Medien gelesen zu haben. "Josh muss einigermaßen bedient gewesen sein auf der Auswechselbank. Das ist aber auch normal, der gibt immer alles und will gewinnen und deswegen will er auch spielen", sagte Bayerns Vorstandschef.

Verwendete Quellen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website