t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
HomeSportBundesligaFC Bayern München

FC Bayern: Endspiel? Thomas Tuchel: "Ich kann nicht für andere sprechen"


Pressekonferenz des FC Bayern
Endspiel? Tuchel: "Ich kann nicht für andere sprechen"

Von Benjamin Zurmühl

Aktualisiert am 04.03.2024Lesedauer: 5 Min.
Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Zum journalistischen Leitbild von t-online.
Thomas Tuchel: Der Trainer des FC Bayern trifft am Dienstag mit seinem Team auf Lazio.Vergrößern des Bildes
Thomas Tuchel: Der Trainer des FC Bayern trifft am Dienstag mit seinem Team auf Lazio. (Quelle: IMAGO/Eibner-Pressefoto/Sascha Walther)

Am Dienstag steht für den FC Bayern der Verbleib in der Champions League auf dem Spiel. Thomas Tuchel steht dabei besonders im Fokus.

In der Bundesliga scheint die Meisterschaft mit zehn Punkten Rückstand fast unmöglich, im DFB-Pokal ist der FC Bayern bereits aus dem Rennen. In der Champions League trifft der Rekordmeister im Achtelfinal-Rückspiel auf Lazio Rom. Das Hinspiel konnten die Italiener mit 1:0 gewinnen. Bei einem Aus könnte Tuchels Job auf der Kippe stehen. Auch deshalb gilt die Partie als mögliches "Endspiel" des Trainers.

Am morgigen Dienstag will sich der FC Bayern dann durchsetzen und das Ticket für die nächste Runde lösen. Vorab stellte sich Trainer Thomas Tuchel den Fragen der Journalisten.

Auf seine eigene Zukunft angesprochen blieb Tuchel gelassen. An eine vorzeitige Trennung denkt er nicht: "Nicht von meiner Seite, für andere kann ich nicht sprechen. (...) Aber jeder kann sich sicher sein, dass niemand mehr Ehrgeiz hat, das Spiel zu gewinnen, als ich."

Offen ließ er dagegen sein Personal für das Abwehrzentrum. Die Kandidaten sind Min-jae Kim, Eric Dier und Matthijs de Ligt. Alle drei sind einsatzbereit. Hingegen zurückkehren wird Leroy Sané, wenn auch nicht schmerzfrei. "So wie es ausschaut, kann er heute komplett trainieren und hat einen Schmerzpegel, der für ihn zu kontrollieren ist", so Tuchel über den Flügelstürmer, der in Freiburg noch gefehlt hatte.

Die Pressekonferenz im Liveticker zum Nachlesen

13:30 Uhr – Die letzte Frage kommt von einem britischen Journalisten zu Harry Kane. Tuchel: "Es ist nicht notwendig, ihn noch weiter zu motivieren. Er braucht natürlich eine gewisse Aufmerksamkeit, die er von mir auch bekommt." An seiner Professionalität gäbe es "keine Zweifel". Er habe immer Selbstvertrauen und eine positive Auswirkung auf die Mannschaft. "Es ist ein Geschenk, sein Trainer zu sein."

13:28 Uhr – "Wir sind insgesamt gefordert, es ist nicht nur das Pärchen in der Innenverteidigung", so Tuchel nach einer Nachfrage zu seiner Defensivformation ohne Upamecano.

13:26 Uhr – "Ich bin ein schlechter Verlierer und verliere ungern. Es fällt mir nicht leicht, mit Niederlagen umzugehen", antwortet Tuchel auf die Frage eines italienischen Journalisten auf sein persönliches Befinden. "Ich werde daran wachsen, daran glaube ich."

13:25 Uhr – Zum weiteren Personal sagt er: "Serge (Gnabry, Anm. d. Red.) merkt man an, dass er lange gefehlt hat." Platz gäbe es auf der Bank, aber es werde wohl noch eine Weile dauern. Alphonso Davies könnte auch in der Startelf stehen, 90 Minuten wären möglich. "Wahrscheinlich könnte er sich durchbeißen." Die Innenverteidigung wolle Tuchel aber nicht verraten.

13:23 Uhr – "Wir brauchen ein gutes Spiel, Minute für Minute. (...) Wir brauchen ein emotionalisiertes Stadion", so Tuchel.

13:21 Uhr – Die Stärke Lazios habe Bayern nicht überrascht, aber: "Wir werden versuchen, aggressiver zu spielen und werden mit mehr Überzeugung spielen müssen." Dabei sei die Anfangsphase in Rom eine gute Orientierung.

13:19 Uhr – Leroy Sané werde spielen, aber nicht schmerzfrei. "So, wie es ausschaut, kann er heute komplett trainieren und hat einen Schmerzpegel, der für ihn zu kontrollieren ist."

13:17 Uhr – Ist Geduld nötig? "Wir dürfen nicht den Kopf verlieren, wenn nicht sofort alles klappt. Der Strukturverlust in Freiburg hat dafür gesorgt, dass wir viele Konter gefangen haben. (...) Wir haben keine Zeit zu verlieren. Wir können nicht warten, wann wir den Ball in die Spitze spielen."

13:16 Uhr – "Der Aufwand und der Wille ist nicht das Problem. Wir haben immer noch Schwankungen in jedem Spiel", so der 50-Jährige.

13:15 Uhr – Auf das "Endspiel" angesprochen sagt Tuchel: "Nicht von meiner Seite, für andere kann ich nicht sprechen. Aber jeder kann sich sicher sein, dass niemand mehr Ehrgeiz hat, das Spiel zu gewinnen, als ich."

13:13 Uhr – Hören die Spieler noch auf Tuchel? "Ja, deshalb haben wir gegen Freiburg auch eine gute zweite Halbzeit gespielt." In der Emotionalität habe sein Team so reagiert, als hätte man ein K.o.-Spiel gehabt.

13:12 Uhr – Über die nötige Leichtigkeit sagt er: "Gute Frage, das kann ich gar nicht beantworten. Die Situation ist klar, aber zu einer gewissen Topleistung gehört Druck dazu." Weiter betont er: "Wir brauchen einen Sieg mit zwei Toren Unterschied gegen eine Sarri-Mannschaft, da ist die Hürde sehr hoch."

13:11 Uhr – Jetzt ist Thomas Tuchel an der Reihe!

13:09 Uhr – "Wir wollen bereit sein", kündigt der niederländische Abwehrspieler an. Die Fragerunde mit de Ligt ist beendet. Gleich kommt dann Thomas Tuchel.

13:08 Uhr – Angesprochen auf Ciro Immobile sagt er: "Er ist ein sehr starker Angreifer, der immer trifft und immer auf die Bälle wartet. Es ist schwierig, ihn zu verteidigen."

13:06 Uhr – Über den Gegner und seinen ehemaligen Trainer Maurizio Sarri sagt er: "Ich habe viel von Sarri gelernt, es ist sehr taktisch geprägt alles. Aber normalerweise ist es immer schwierig, gegen seine Teams zu spielen."

13:04 Uhr – Über die Trennung von Thomas Tuchel und die Probleme zur Mannschaft sagt er: "Wir Spieler sind auch verantwortlich. Wenn der Trainer weggeht, müssen wir Spieler auf uns selber schauen." Gleichzeitig betont er: "Wir sind zusammen in dieser Phase und müssen zusammen da herauskommen. Deshalb ist morgen ein wichtiges Spiel für uns."

13:03 Uhr – Angesprochen auf die Atmosphäre, sagt er: "Im Fußball ist nicht immer alles schön. Du hast schwierige Phasen und daher ist es wichtig, unsere Motivation und unsere Kraft zu zeigen."

13:02 Uhr – Auf die Frage, wie eine italienische Defensive zu knacken ist, sagt er: "Sie sind sehr fleißig und gut in der Box." Daher sei eine gute Strafraumbesetzung entscheidend. "Es wird ein schwieriges Spiel für uns und eine große Herausforderung."

13:00 Uhr – Los geht's! Zuerst spricht Innenverteidiger Matthijs de Ligt.

12:50 Uhr – Gegen Lazio fehlen wird übrigens Dayot Upamecano. Der Franzose ist rotgesperrt.

12:36 Uhr – Mit dabei gegen Lazio ist wohl auch wieder Leroy Sané. Der Flügelstürmer fehlte am Freitag in Freiburg, soll nun aber wieder dabei sein.

12:17 Uhr – Auch die Abwehrformation für Lazio bleibt spannend. Min-jae Kim, Eric Dier und Matthijs de Ligt sind alle fit und bereit, in der Startelf zu stehen. Rechts hinten ist hingegen keine Stammkraft fit, Joshua Kimmich schwächelte zudem in Freiburg.

12:00 Uhr – Herzlich willkommen zur Pressekonferenz des FC Bayern! In rund einer Stunde geht es los.

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website