HomeSportBundesliga

Bundesliga: Bitteres Debüt – VfL Bochum verpasst den ersten Saisonsieg


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextSeoul: Nordkorea feuert Rakete abSymbolbild für einen TextZwei Kleinflugzeuge bei Gera abgestürztSymbolbild für einen TextTV-Star: Siebtes Kind mit Yoga-LehrerinSymbolbild für einen TextSchock-Moment: Ronaldo blutet starkSymbolbild für einen TextBox-Weltverband suspendiert UkraineSymbolbild für einen TextSchiffskollision auf der MoselSymbolbild für einen TextDFB-Stars fliegen nicht mit nach EnglandSymbolbild für einen TextWiesn-Gast randaliert wegen BratwurstSymbolbild für einen TextSki-Olympiasieger hat HodenkrebsSymbolbild für einen TextDie Leertaste kann mehr als Sie denkenSymbolbild für einen TextAuto gerät in Flammen – dann ganzes HausSymbolbild für einen Watson TeaserZDF: Experte sorgt für AufsehenSymbolbild für einen TextWie Nordic Walking die Knochen stärkt

Bei Butschers Debüt: Bochum verpasst ersten Saisonsieg

Von t-online, np

Aktualisiert am 18.09.2022Lesedauer: 2 Min.
imago images 1014927450
Heiko Butscher: Bochums Interimstrainer holte am Sonntag einen Punkt. (Quelle: IMAGO/Ralf Treese)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Null Punkte holte der VfL Bochum an den ersten sechs Bundesligaspieltagen. Gegen Köln konnte sich das Team von Interimstrainer Heiko Butscher zumindest über einen Zähler freuen.

Der VfL Bochum bleibt Tabellenletzter der Bundesliga, hat aber zum ersten Mal in dieser Saison nicht verloren. Der Klub aus dem Ruhrpott spielte gegen den 1. FC Köln 1:1 – und erlebte damit eine durchwachsene Premiere ihres Interimstrainers Heiko Butscher, der auf den entlassenen Aufstiegstrainer Thomas Reis gefolgt war.

Ein Eigentor von Kölns Benno Schmitz (9. Minute) brachte das Liga-Schlusslicht früh auf die Siegerstraße. Trotz einiger Chancen der Gäste gelang es dem VfL bei strömendem Regen lange, die Führung zu verteidigen. Kurz vor Abpfiff gelang Kölns Linton Maina dann aber doch noch der Ausgleichstreffer (88.). Bochum bleibt damit neben dem VfB Stuttgart das einzige Ligateam ohne einen Sieg.

So lief das Spiel

Sechs Tage nach der Freistellung des Aufstiegshelden und Ur-Bochumers Reis hielt sich die befürchtete Kritik an der Vereinsführung in Grenzen. Einzig ein Transparent mit der Aufschrift "Unsere Werte verraten" zeigte den Unmut vieler Fans über die umstrittene Entscheidung. Inbrünstig wie immer sang der VfL-Anhang vor dem Anpfiff Herbert Grönemeyers "Bochum"-Hymne, dann nebelten einige von ihnen mit Pyrotechnik das gesamte Ruhrstadion ein.

imago images 1014928097
Umkämpfte Partie in Bochum. (Quelle: IMAGO/Dennis Ewert/RHR-FOTO)
Anzeigen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Symbolbild für ein Video
Baerbock kontert Lawrow in knapp 20 Sekunden aus

"Weniger labern, mehr machen", hatte Butscher vor seinem dritten Einsatz als Interimscoach bei den Westfalen gefordert. Der 42-Jährige handelte und stellte das Team gegenüber dem 1:3 im Straßenbahnduell bei Schalke 04, der letzten Partie unter Reis, auf vier Positionen um. Besonders bemerkenswert: Angesichts der Probleme in der Defensive verhalf der U19-Coach dem 18-jährigen Tim Oermann zum Bundesligadebüt in der Innenverteidigung. Das Eigengewächs machte seine Sache ordentlich.

Kölns Coach Steffen Baumgart warf drei Tage nach dem 4:2 in der Conference League gegen den 1. FC Slovacko aus Tschechien erneut die Rotation an und tauschte sieben Spieler aus - zurück zu seiner Bundesliga-Formation.

Die Bochumer Fans bejubelten jede Aktion ihrer Mannschaft lautstark - offensiv wie defensiv. Und das frühe Führungstor, das höchst kurios zustande kam. Nach einer Flanke von Gerrit Holtmann schoss FC-Kapitän Jonas Hector im Fünfmeterraum Schmitz an, der den Ball ins eigene Tor lenkte - Bochumer Angreifer waren weit und breit nicht zu sehen.

Köln antwortete mit wütenden Angriffen, doch die Gastgeber hatten die nächste hochkarätige Chance: Holtmann traf den Pfosten (19.). Auf der Gegenseite köpfte Ellyes Skhiri völlig frei aus drei Metern neben das Tor (39.).

Nach der Pause gestalteten die Gastgeber das Spiel etwas ausgeglichener, Köln war nicht mehr ganz so dominant - aber treffsicher durch Maina, der Riemann tunnelte. Nikola Soldo (90.+4) vergab aus wenigen Metern die Riesenchance zum Kölner Sieg.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Bundesliga bei DAZN
  • Mit Material der Nachrichtenagentur SID
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Eine Kolumne von Stefan Effenberg
1. FC KölnBochumVfB StuttgartVfL Bochum
Fußball

Formel 1


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website