Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeSportBundesligaFC Bayern München

FC Bayern: Sammer untersagt Spielern private Werbebotschaften


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextLebensversicherer hebt Zins deutlich anSymbolbild für einen TextNach 27 Jahren: ARD-Sendung eingestelltSymbolbild für einen TextBaerbock barfuß in IndienSymbolbild für einen TextBundesliga-Torwart vor England-Wechsel?Symbolbild für einen TextTotes Baby in Wald gefunden – GewalttatSymbolbild für ein VideoPolizist zieht Aktivistin von AutobahnSymbolbild für ein VideoMysteriöses Tiersterben in RusslandSymbolbild für einen TextSchlagerstar verzichtet auf Bier und WurstSymbolbild für ein VideoSextalk im "Promi Big Brother"-HausSymbolbild für einen Text"Schneekönig" in der Ostsee bestattetSymbolbild für einen TextMinisterpräsident löscht Twitter-AccountSymbolbild für einen Watson TeaserSarah Connor offenbart Detail aus Ex-EheSymbolbild für einen TextDiese drei Krankheiten drohen "Best Agern"
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

"Sport Bild": Sammer untersagt private Werbebotschaften

Von t-online
Aktualisiert am 15.10.2015Lesedauer: 2 Min.
Matthias Sammer will die Interessen des Klub-Ausrüsters wahren.
Matthias Sammer will die Interessen des Klub-Ausrüsters wahren. (Quelle: DeFodi/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Jubelbilder von siegreichen Fußballprofis auf Facebook, Twitter und Co. gehören mittlerweile zum Alltag in der Bundesliga. Das ist normalerweise auch kein Problem. Etwas anders verhält es sich aber, wenn Spieler des FC Bayern München triumphierend die Schuhe ihrer privaten Sponsoren in die Linse halten. Ganz besonders, wenn diese vom größten Konkurrenten des Klub-Ausrüsters gefertigt sind.

Jerome Boateng, Thiago, Arturo Vidal, Joshua Kimmich und Douglas Costa hatten nach dem 5:1 gegen Borussia Dortmund triumphierend ihre Nike-Treter präsentiert. Bei Adidas dürfte die Aktion nicht gut angekommen sein, auch wenn sich die Bosse auf Nachfrage von Sport1 nicht zum Thema direkt äußern wollten. Man habe die Sache mit dem FC Bayern besprochen hieß es dort schlicht.


Foto-Show: Alle Titel-Triumphe des FC Bayern

Das FCB-Museum zeigt das Foto der ersten Münchner Meistermannschaft: 1932 holt der FC Bayern unter dem österreichischen Trainer Richard Kohn seine allererste Deutsche Meisterschaft.
Mit Willibald Hahn sitzt auch 1957 ein Österreicher auf der bayerischen Trainerbank, als mit dem ersten Triumph im DFB-Pokal der nächste nationale Titel für die Rot-Weißen folgt. Im Finale schlägt das Team um Kapitän Hans Bauer die favorisierte Fortuna aus Düsseldorf mit 1:0.
+61

Das fränkische Unternehmen ist seit Jahrzehnten Zulieferer des Rekordmeisters. Der aktuelle Vertrag soll den Münchnern bei einer Laufzeit bis 2030 insgesamt 900 Millionen Euro einbringen.

Keine privaten Werbebotschaften mehr

Da kommt es nicht gut an, wenn die Top-Stars "im Dienst" für den Rivalen die Werbetrommel rühren. Genau das soll Matthias Sammer nach Informationen der "Sport Bild" Boateng und Co. klar gemacht haben. Private Werbebotschaften aus den Stadien oder vom Trainingsgelände an der Säbener Straße sind demnach in Zukunft tabu.

Das soll neben Fußballschuhen und -bekleidung auch für alle anderen Partner gelten. Was in der Freizeit von der heimischen Couch gepostet wird, ist aber weiter den Kickern überlassen.

Götze geläutert?

Es ist nicht das erste Mal, dass ein Spieler des FC Bayern für Misstöne beim Sponsor sorgt. Mario Götze hatte sich bei seiner Vorstellung in München mit einem T-Shirt in wenig dezenter Nike-Optik präsentiert. Auch damals hatte das Thema große Wellen geschlagen. Götze, sich des Fauxpas offenbar bewusst - oder eindringlich darauf hingewiesen - hat sich seitdem nichts Vergleichbares mehr zu Schulden kommen lassen.

Wohl nicht ganz zufällig ist Götze auf dem Bild nach dem BVB-Spiel nicht zu sehen. Grund zum Feiern hätte auch er gehabt: Mit einem Tor und einem tollen Assist auf Robert Lewandowski war er maßgeblich am Erfolg gegen seinen ehemaligen Verein beteiligt.

Konkurrenten um die Fußballmacht

Nike und Adidas kämpfen bereits seit Jahren um die Nummer eins im Fußballbereich. Auch der deutschen Nationalmannschaft, die noch nie einen anderen Sponsor als Adidas hatte, macht Nike Avancen. Im Wettstreit der Ausrüster ist das Trikot des Weltmeisters natürlich eine besonders begehrte Trophäe.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Bayern verpflichtet spanisches Mittelfeld-Talent
Arturo VidalBVBDouglas CostaFC Bayern MünchenFacebookJerome BoatengJoshua KimmichMario GötzeMatthias SammerTwitter
Formel 1



t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website